Auch beim diesjährigen Altstadtfest in Kulmbach wurden die Sicherheitsvorkehrungen im Hinblick auf die überregionalen Vorfälle in Zusammenarbeit mit der Stadt Kulmbach noch einmal angepasst, was von den Besuchern insgesamt positiv aufgenommen worden ist und es diesbezüglich zu keinen Problemen kam. Neben diversen Parkverstößen, welche allesamt mit einem Verwarnungsgeld geahndet wurden, ergab sich aus polizeilicher Sicht im Hinblick auf die einzelnen Veranstaltungstage folgendes Bild:

Der Freitag verlief in Anbetracht der Besucherzahlen weitestgehend friedlich und störungsfrei, wobei jedoch mehrere alkoholbedingte Streitigkeiten und auch Straftaten geschlichtet beziehungsweise zur Anzeige gebracht werden mussten:

Um 21.25 Uhr wurde der Polizei von Einsatzkräften des BRK mitgeteilt, dass sich eine alkoholisierte 14-Jährige aus dem östlichen Landkreis Kulmbach nicht behandeln lassen wollte. Da sich die Schülerin zunehmend aggressiv gegenüber den Sanitätern zeigte, wurde sie in die Obhut einer Polizeistreife übergeben, welche das Mädchen zur Behandlung in das Klinikum Kulmbach brachten und anschließend ihrer Mutter übergaben.

Gegen 23.30 Uhr schlug ein 18-jähriger Mann aus dem Kreis Lichtenfels in der Oberen Stadt die Schaufensterscheibe eines Vereines ein, wobei er sich selbst an der rechten Hand verletzte und vom BRK medizinisch versorgt werden musste. Ein Test am Alkomaten ergab bei ihm einen Wert von fast 2 Promille. Ihn erwartet nun unter anderem eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Um 01.20 Uhr wurde in der Albert-Ruckdeschel-Straße in Kulmbach eine 36-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Landkreis Kulmbach kontrolliert, Nachdem ein Alkoholtest einen Wert von 0,72 Promille ergab, war für die Dame die Fahrt zu Ende. Sie erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von über 500 Euro und ein einmonatiges Fahrverbot.

Kurz nach 01.30 Uhr fiel in der Oberen Stadt ein deutlich alkoholisierter 18-jähriger Kulmbacher auf, welcher sich gegenüber den anderen Gästen zunehmend aggressiv zeigte. Nachdem er wahllos mit einer Flasche umherwarf und glücklicherweise keine andere Person traf, wurde er vom eingesetzten Sicherheitsdienst von der Veranstaltung verwiesen. Da er dieser Aufforderung zunächst nicht nachkommen wollte, wurde eine Streife der PI Kulmbach hinzugezogen, woraufhin er sich schließlich fügte.

Kurz darauf wurde um 01.45 Uhr in der Oberen Stadt eine Personengruppe von zivilen Polizisten kontrolliert. Bei der Ansprache warf ein 16-jähriger Schüler aus dem südlichen Landkreis Kulmbach einen angerauchten Joint auf den Boden. Ihn erwartet daher eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz. Nachdem der Schüler obendrein ebenfalls deutlich unter Alkoholeinfluss stand, wurde er anschließend seiner Mutter übergeben.

Um 04.40 Uhr gerieten in der Klostergasse ein 25-jähriger Mann aus dem Landkreis Kronach und 23-jähriger Mann aus Kulmbach in einen Streit um ein Taxi. Der Kronacher schlug seinem Kontrahenten im Verlauf dieser Auseinandersetzung mit der Faust ins Gesicht, wobei der Kulmbach dabei einen Nasenbeinbruch erlitt und sich anschließend im Klinikum behandeln lassen musste. Auch diese beiden Streithähne standen zum Teil erheblich unter Alkoholeinfluss.

Gegen 05.00 Uhr wurde schließlich ein alkoholisierter 22-jähriger Mann aus Unterfranken neben seinem Pkw stehend in der Innenstadt in Begleitung eines 19-jährigen Kulmbachers angetroffen und kontrolliert. Da ein Alkotest einen Wert von über 0,5 Promille ergab wurden die Fahrzeugschlüssel sichergestellt und eine Fahrtuntersagung ausgesprochen.

Auch am Samstag mussten die eingesetzten Polizeibeamten diverse Einsätze erledigen. So wurde kurz nach 23.00 Uhr ein 25-jähriger Kulmbacher von der Betreiberin eines Standes am Marktplatz dabei erwischt, wie er sich etliche Waren in seine Jackentasche steckte. Nachdem sie um Hilfe rief, wurde der mit über 2 Promille stark alkoholisierte Mann, welcher Anstalten zur Flucht machte, von einem 19-jährigen Kulmbacher festhalten und dem Sicherheitsdienst übergeben. Die verständigte Streifenbesatzung stellte schließlich bei einer Durchsuchung des Mannes fest, dass der Dieb diverse Ringe und Ketten im Gesamtwert von 72 Euro gestohlen hatte.

Zur gleichen Zeit wurde ein 22-jähriger Kulmbacher beim BRK "vorstellig", welcher sich auch nach gutem Zureden nicht von seinen befreundeten Begleitern nach Hause bringen lassen wollte. Nachdem auch kein Familienangehöriger erreicht werden konnte, wurde der Mann der Polizei übergeben und in einer Zelle ausgenüchtert, da er mit sage und schreibe über 3 Promille alkoholisiert war.

Zirka eine halbe Stunde vorher wollten Zivilpolizisten im Bereich des Marktplatzes eine vierköpfige Personengruppe kontrollieren. Als die Jugendlichen die Polizisten erkannten, wollte einer aus der Gruppe einen Gegenstand in seiner Hosentasche verschwinden lassen. Der Grund konnte bei der anschließenden Durchsuchung schnell herausgefunden werden. Der 17-jährige Kulmbacher hatte einen kleinen Brocken Haschisch und einige Ecstasy-Tabletten einstecken. Nach der obligatorischen Anzeigenaufnahme wurde der Jugendliche seiner Mutter übergeben.

Am frühen Sonntagmorgen wollte kurz nach 01.00 Uhr ein 18-jähriger Mann aus dem westlichen Landkreis Kulmbach am Marktplatz seine Pfandflasche zurückgeben. Da er jedoch seine Pfandmarke nicht mehr hatte, wurde ihm am Getränkestand logischerweise kein Geld ausbezahlt, was den jungen Mann, welcher wiederum deutlich unter Alkoholeinfluss stand, zu einer Kurzschlussreaktion veranlasste und er die Flasche wahllos nach hinten wegwarf. Wiederum zum Glück wurde hierbei keine Person getroffen. Dieser Vorgang wurde von den Sicherheitskräften beobachtet, welche den Mann einer Polizeistreife übergaben. Diese sprachen ihm einen Platzverweis aus, welchem er dann sofort nachkam.

Etwa zur gleichen Zeit wurde ein deutlich alkoholisierter 17-jähriger Jugendlicher aus dem Landkreis Kulmbach im Bereich der Oberen Stadt von einer anderen Polizeistreife angetroffen, nach der Kontrolle in Gewahrsam genommen und anschließend seiner Mutter übergeben.

Kurz vor 02.00 Uhr wurde ein 18-jähriger Kulmbacher in der Oberen Stadt von Polizeikräften dabei beobachtet, wie dieser mit entblößtem Oberkörper wild gestikulierend ziellos umherlief. Bei der anschließenden Kontrolle konnte der mit über 2 Promille stark alkoholisierte Mann nicht beruhigt werden, weshalb er schließlich mit Handfesseln in Gewahrsam genommen werden musste. Dabei trat und schlug er um sich und versuchte sogar noch im Dienstauto, einem Polizeibeamten ins Bein zu beißen. Da er offensichtlich zudem psychische Probleme hatte, wurde der 18-jährige schließlich in das Bezirkskrankenhaus nach Bayreuth gebracht. Ihn erwartet unter anderem eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie versuchter Köperverletzung.

Gegen 04.20 Uhr gerieten im Bereich der Sutte zwei junge 19- bzw. 20-jährige Frauen aus dem Landkreis Kulmbach mit einer weiteren bislang unbekannten Frau in Streit. Im Verlauf dieser Auseinandersetzung schlug die Täterin ihren beiden stark alkoholisierten Kontrahentinnen jeweils mehrfach ins Gesicht, wobei beide leicht verletzt wurden und sich in ärztliche Behandlung begeben mussten. Eventuelle Zeugen dieses Vorfalles werden gebeten, sich bei der PI Kulmbach zu melden.

Schließlich mussten die Polizeibeamten auch am Sonntag noch ein "Opfer" des Altstadtfestes "betreuen": Bereits um 17.30 Uhr wurde der Polizei ein total betrunkener Fußgänger im Bereich der Kronacher Straße mitgeteilt. Die verständigte Streife konnte den 41-jährigen Mann aus dem westlichen Landkreis Kulmbach schließlich aufgreifen und ausnüchtern. Der restliche Tag sowie die Nacht verliefen ruhig und ohne besondere Vorkommnisse.