Der heilige St. Martin hat seinen Mantel geteilt, um dem armen, frierenden Bettler zu helfen. Die selige Mutter Teresa half in den Slums von Kalkutta. Der heilige Franz von Assisi pflegte die Leprakranken. Unzählige solcher Beispiele könnte man anführen. Und dabei wird so vieles im Verborgenen und ganz unauffällig getan. All die kleinen Aufmerksamkeiten, die man anderen Menschen schenkt, all die kleinen Wohltaten, die kranke, alte oder fremde Menschen erfahren, all das ist genauso viel wert wie die Hilfe des heiligen Martin, dessen Gedenktag diese Woche gefeiert wurde.
Auch die Kinder des Kindergartens St. Marien in Steinwiesen feiern "ihren" St. Martin. Mit leuchtenden Laternen, strahlenden Gesichtern und einem "echten" St. Martin auf einem "echten" Pferd. Jenny Engelhardt aus Heinersberg ritt als St. Martin voran und der rote Mantel zeigte schon von weitem, dass der St.-Martins-Umzug kam.