Ein schwer verletzter Autofahrer und rund 50 000 Euro Gesamtschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der St 2200 bei Wilhelmsthal. Dort ist ein Omnibus am Montagmorgen in den VW Polo des 30-Jährigen gekracht.

Der Busfahrer war gegen 10:20 Uhr von Wilhelmsthal kommend in Richtung Hesselbach unterwegs. Etwa auf halber Straße kam der 62-Jährige in einer scharfen Rechtskurve aus bislang ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn und rammte frontal den VW Polo, der in Richtung Wilhelmsthal fuhr.

Aufgrund des wuchtigen Aufpralls schob der Bus den Polo noch etwa 50 Meter weit bergaufwärts, wo der Kleinwagen quer zur Fahrbahn zum Stehen kam. Der 32-jährige VW-Fahrer konnte von einem Ersthelfer aus dem Fahrzeug geborgen und erstversorgt werden. Er erlitt durch den Zusammenstoß Prellungen, ein Halswirbel-Schleudertraume und diverse Schnittverletzungen an der Hand und wurde vorsorglich stationär in der Frankenwaldklinik aufgenommen. Der Fahrer des Busses blieb unverletzt. Eine medizinische Ursache für den Unfall schließt die Polizei Kronach aus.

Fahrgäste befanden sich nicht in den Fahrzeugen.

Die Staatsstraße war für die Zeit der Unfallaufnahme und Reinigungsarbeiten für rund 90 Minuten komplett gesperrt. Der komplett demolierte Polo musste abgeschleppt werden - Totalschaden.