In Kronach läuten längst die Schulglocken. Eine ganze Reihe Zeyerner Kinder fehlt aber in den Klassenzimmern der weiterführenden Schulen. Sie warten noch. Rund sieben Kilometer entfernt in ihrem Heimatort an der der Haltestelle. Zum wiederholten Mal haben sie keinen Bus erwischt, der die Kreisstadt rechtzeitig erreicht.

Ende vergangener Woche klagte Peter Fischer im Gespräch mit unserer Zeitung, dass sein Sohn Johannes (9) bereits am ersten Schultag zu spät im Kaspar-Zeuß-Gymnasium angekommen sei. Etwa 20 Leute, Schüler und einige Erwachsene, hätten morgens an der Haltestelle gestanden, als Johannes in die Schule wollte. Doch nur ein Teil der vorbeifahrenden Busse habe gehalten. Kein Einzelfall.

Ungefähr die Hälfte der Wartenden finde in den Bussen Platz, die an der Zeyerner Haltestelle so zeitig stoppen, dass die Kinder rechtzeitig in die Klassenzimmer kommen können.