Spricht man mit älteren Menschen über die Landwirtschaft in vergangenen Zeiten, hört man oft: "Früher wuchsen zwischen dem Getreide Kornblumen oder Klatschmohn." Heute vermisse man diese Farbkleckse in den Feldern. Alles wirke zweckoptimiert und steril. Umso imposanter erscheint daher, was kurz hinter dem Kreisel bei Friesen in Fahrtrichtung Steinberg zu sehen ist.

Feuerrote Wellen

Schon aus einiger Entfernung weckt der in Rot getauchte Hang das Interesse der Passanten. Auf zwei Feldern wächst Klatschmohn. Im Wind wirkt die Blumenpracht wie ein rotes Meer, dessen Wellen über den Hang schwappen.

Mohnpflanzen erreichen Wuchshöhen von 20 bis 90 Zentimetern und haben ihre Blütezeit von Mai bis Juli. Der Klatschmohn ist ein Tiefwurzler, dessen Wurzeln bis zu einen Meter in den Boden ragen können. Die ungewohnte Blumenpracht sorgt dafür, dass immer wieder Hobbyfotografen auf die Bremse treten, um den feuerroten Hang zu knipsen. Auch die Mitarbeiter unserer Redaktion blieben auf dem Weg zu ihren Terminen an diesem Blickfang hängen, wie die Bilder beweisen.