Die "Roudich Golden Twenties" ließen beim Sportlerfasching, bei dem der Tennisclub und die Fußballer auch in diesem Jahr wieder gemeinsame Sache machten, die Narren aufleben. Aber wer bei den "Golden Twenties" nur an so positive Dinge wie wirtschaftlichen Aufschwung, kurze Röckchen, Tanztee, Jazz und Swing-Musik denkt, hat die Dramatik der damaligen Zeit nicht ganz erfasst. Denn hinter den Kulissen tobt ein erbittertes Mafia-Intrigen-Spiel.

Die Hauptakteure sind Norbert "Ichi Ichi" Gräbner, Jörg, "die Locke" Müller und Michael Linke - gespielt von Marcus Hummel. Sie pokern im Hinterzimmer um die sechsjährige Herrschaft. Doch plötzlich fallen drei Schüsse, Bonnie (Mirko Hermann) und Clyde (Marcel Herold) brechen sogar ihren Banküberfall ab und staunen über die Leichen. "Guck hin, der eine lacht immer nuch!", wunderten sich die beiden Gangster. "Der eine liegt da steif wie ein Brett. Und der letzte hier, der hat noch vor Schreck alle Haare verloren", unkten die drei. Doch Bonnie und Clyde wollen das Verbrechen aufklären.

Eine Tanzgruppe von schönen Blondinen führt die beiden auf die Spur zu einer Fahrradtrasse Richtung Norbertos Anwesen. Und dabei finden Bonnie und Clyde so manches Rätsel: eine ukrainische Flagge, die Klitschko-Brüder auf einem Poster, Wahlzettel - bereits ausgefüllt. Und sogar Charly Chaplin (Matthias Herrmann) sowie Marlene Dietrich (Patrick Bienlein) spielten mit. Jeder der Bürgermeisterkandidaten bekam sein Fett weg. Da frotzelten die beiden über Michael Müllers "Fuhrpark" und über "den Linken": "Vorsicht, der wirft mit Paragraphen um sich." Im Laufe der spannenden Verfolgsjagd traten Zuckerpuppen auf.

Die Mafia-Urgesteine Dominik Mairoser, Johannes Schmidt, Marcus Hummel und Markus Wimmer legten einen einzigartigen Stock-Tanz hin - ohne Worte. Und am Ende trat die Chefsekretärin (Alexander Wich-Herrlein) als Retterin auf. Denn die Chefsekretärin will einspringen - getreu des Mottos "Frauen an die Macht".Wieder einmal hatte Petra Wirth bei der Choreografie der Showeinlage den Spagat zwischen Politik und guter Unterhaltung, so richtig zum Ablachen, geschafft. Und auch Daniela Schorn und Melanie Herrmann übertrafen sich mit ihren Masken.