Im Bandwagen von "LaBrassBanda" zur Arbeitsstätte zu rollen, das hatte sich die 19-jährige Stockheimerin Debora Wrobel am Dienstagmorgen sicher nicht vorgestellt. Am Nachmittag ist genau das passiert. Nach ihrem Dienst in Kulmbach durfte die Auszubildende die letzten Meter zu einer spontanen Party bei der Kronacher Sparkasse im "Feuerwehrauto" der Kultband mitfahren. Und die heizte dann 30 Minuten lang Deborah Wrobel, ihren Kollegen und den Familien im Innenhof ein.

"Ich bin sehr überrascht und sehr glücklich - und etwas sprachlos", gestand die Gewinnerin des Privatkonzertes. Die 19-Jährige hatte sich bei der Kampagne "Ausbildung macht Elternstolz" für den Auftritt von "LaBrassBanda" beworben und wurde dann von ihren Kollegen unterstützt. Dass sie gewonnen hat, wusste sie bis zuletzt nicht. Die Kollegen haben alle dicht gehalten, wie sie feststellte.


Dass sie stolz auf den beruflichen Weg ihrer Tochter sind, unterstrichen die Eltern Dorota und Boguslaw Wrobel. Ihre Tochter habe sich gewünscht, eine mediengestalterische Ausbildung zu beginnen und sich auch nicht von dieser Vorstellung abbringen lassen, berichteten sie im Gespräch mit unserem Reporter.


Ziel erreicht

Genau diese Einstellung soll durch die Kampagne unterstützt werden: Eltern die ihre Kinder mit Stolz in eine berufliche Ausbildung gehen lassen, und junge Menschen, die in der Berufsausbildung eine echte Alternative zum akademischen Weg sehen. Dies zeigten Wolfram Brehm (stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK für Oberfranken) und Thomas Koller (Hauptgeschäftsführer der HWK für Oberfranken) auf.

"Es ist die Idee, auf Möglichkeiten und Chancen der beruflichen Bildung hinzuweisen", erklärte Brehm den Hintergrund der Kampagne "Ausbildung macht Elternstolz", die noch mindestens drei Jahre fortgesetzt werden soll. Koller freute sich, eines von bayernweit drei Überraschungskonzerten in Kronach zu haben. Denn solche Aktionen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung "helfen, das Thema positiv zu besetzen".