Aufgeregt stehen die Schüler vor der verschlossenen Tür, hinter der die neue Schulbücherei sein soll. Erwartungsvoll sehen sie auf Toni Stöcker, der mit der Schere in der Hand neben Rektor Wilfried Holzmann und Bürgermeister Gerhard Wunder steht und gleich das rot-weiße Band durchschneiden wird. Es ist sein "Glückstag", denn der Junge hat an diesem Tag Geburtstag und darf deshalb gerne im Mittelpunkt stehen.

Es war zwar nur eine Klasse, die nach der offiziellen Freigabe den neu eingerichteten Raum neben dem Hausmeisterzimmer stürmte. Aber die Mädchen und Jungen der zweiten Klasse nahmen den hellen Raum, der von nun an die schuleigene Bücherei beherbergt, sofort in Besitz.

Alle Bücher wurden gespendet

Noch sind nicht alle Regale vollgestellt, aber ein guter Anfang ist gemacht mit Büchern für die Grundschulkinder, einige auch für
Mittelschüler. Auch Sachbücher zum An- und Nachschauen sind dabei. 180 Bücher sind momentan in der Bücherei, 20 weitere noch bestellt. "Als Grundstock haben wir dann 200 Bücher.

Durch den Nachweis, was gelesen wird, welche Themen unsere Kinder interessieren, finden wir dann heraus, was wir noch anschaffen werden", erklärte Konrektorin Sabine Söllner, die dieses Projekt betreut.

Alle diese Bücher wurden kostenlos für die Bücherei gespendet, meistens von den Eltern, die dem Aufruf im Elternbrief folgten, und von Buchverlagen, die Bücher kostenlos zur Verfügung gestellt haben. Gut für die Kinder ist vor allen Dingen auch, dass viele für das "Antolin"-Lese-Projekt geeignet und auch dementsprechend gekennzeichnet sind.

Woher die Schmöker kommen, ist den Kindern aber erstmal egal. Hauptsache, es ist ein Buch dabei, das sie gerne lesen möchten. Und wenn dann die Begeisterung über ein reich bebildertes Buch über Dinosaurier richtig zu sehen ist, weiß man, dass die Idee sicher gut war.

Sitzsäcke waren eine gute Idee

Schnell sind auch die vier farbigen Sitzsäcke mit Kindern besetzt, die sich sofort in ein Buch vertieft haben. Die Sitzgelegenheiten wurden vom Elternbeirat angeschafft und passen sehr gut in den hellen Raum mit den weißen Regalen, die von der Gemeinde gesponsert wurden.

"Ich mag spannende und lustige Bücher, das ist die ideale Kombination", sagt Lea Deuerling und Lena Klinger fügt hinzu: "Das schreib ich gleich auf den Wunschzettel, solche Bücher wollen wir mehr." Ganz andere Interessen hat Hanna Schmittdorsch, sie leiht Bücher mit Geschichten von kleinen Ballerinas aus und für Luca Ströhlein sind Detektivgeschichten mit dem "Tiger-Team" die ideale Lektüre.

Für Rektor Wilfried Holzmann waren bei der Eröffnung die kleinen Leser das Wichtigste. Er meinte, dass sie recht viel lesen sollen, zum einen, um nicht "dumm" zu bleiben und zum anderen, weil Lesen einfach viel Spaß macht.

Bürgermeister Gerhard Wunder sagte, dass diese kleine Bücherei auch wichtig ist für die Mittagsbetreuung und die Ganztagsschule, die ja auch hier in der Grundschule Steinwiesen und Mittelschule Oberes Rodachtal angestrebt wird. "Es ist nur ein kleiner Schritt, aber auch dadurch kann die Grundschule gestärkt werden", erklärte Wunder. Elternbeiratsvorsitzender Andreas Förtsch freute sich, dass gerade die Sitzsäcke so gut angekommen sind.

Sollte noch jemand Bücher zuhause haben, die er gerne für die neue Bücherei spenden möchte, sind diese sehr willkommen. Es sollte nur darauf geachtet werden, dass sie bereits in der neuen Rechtschreibung geschrieben sind. Die Bücherei ist zweimal in der Woche für eine Stunde geöffnet, mittwochs ist Förderlehrerin Birgit Gold vor Ort und am Freitag Konrektorin Sabine Söllner.

Es dürfen pro Kind bis zu zwei Bücher ausgeliehen werden, die in der Regel nach zwei bis drei Wochen wieder abgegeben werden sollten.