15 Paare und zwei Kellner der Burschen- und Mädchengesellschaft zogen am Sonntag durch Ebersdorf, um dann auf dem Anger ihre Kirchweih weiterzufeiern. Die große Resonanz der Bevölkerung bewies, dass sich die Vorbereitungen wieder gelohnt haben. Ein großer Arbeitsaufwand vor der Kirchweih ist jedes Jahr unter anderem das Präparieren des Lehmbodens. Der abgetragene Boden wird gesiebt, mit Wasser vermischt und wieder aufgetragen. Danach wird der Anger an vielen Abenden "eingetanzt".

Auch heute wird weiter gefeiert. Um 10 Uhr findet ein Frühschoppen auf dem Anger statt. Um 13 Uhr folgt der Trachtenaufzug und um 15 Uhr findet der traditionelle Männeraufzug statt.

Danach ist Tanz auf dem historischen Anger. Es spielen, wie in den Jahren zuvor, die Frankenwaldmusikanten aus Windheim. Am Dienstag gibt es ab 14 Uhr Unterhaltungsmusik mit "Zwa und Ane" und um 20 Uhr klingt die Kirchweih mit dem "Rennsteig-Duo" aus.

An diesem Tag herrschen die "Kermespöpel" über Ebersdorf. Einige Burschen verkleiden sich mit Lumpen oder Stroh, um auf dem Anger mit Reisigbesen die Haferstreu zusammen zu kehren. vs