Rund 2600 Frauen und Männer engagieren sich ehrenamtlich als Versichertenberater bei der Deutschen Rentenversicherung Bund. Die "Helfer in der Nachbarschaft" erteilen laut Presseschreiben auch während der Corona-Pandemie Auskünfte zu allen Fragen der Rentenversicherung, helfen, Leistungen zu beantragen und das Versicherungskonto auf den neuesten Stand zu bringen.

Eine der Versichertenberaterinnen ist Inge Roth aus Kitzingen, die während der Corona-Pandemie ausschließlich telefonisch und kostenfrei berät. So wurden in diesem besonderen Jahr über 1,1 Millionen individuelle Beratungen und rund 189 000 Rentenanträge durch die Berater aufgenommen. Außerdem gab es für Versicherte sowie Rentnerinnen und Rentner, die aus gesundheitlichen Gründen ihre Wohnung nicht verlassen können, fast 45 000 Hausbesuche, so die Pressemitteilung weiter.

Wie man zum "Helfer in der Nachbarschaft" werden kann, erfährt man unter deutsche-rentenversicherung.de, ehrenamtliche Versichertenberater vor Ort findet man unter der kostenfreien Tel.: (0800) 1000 48070 oder unter www.deutsche-rentenversicherung-bund.de