Schon vor Jahrtausenden wurde Spargel wegen seiner heilenden und krankheitsvorbeugenden Wirkungen geschätzt. Die Chinesen verwendeten ihn bereits um 3000 v.Chr. als Heilmittel gegen Husten und verschiedene Hauterkrankungen. Der griechisches Arzt Dioskurides lobte seine harntreibende Wirkung. Sogar die Römer aßen ihn als herzstärkendes Mittel. Es gibt kaum ein Nahrungsmittel, das so kalorienarm ist und gleichzeitig so viele wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und bioaktive Substanzen enthält, schreibt Christine Müller, Fachberaterin für Gemüsebau Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kitzingen (AELF), in ihrem Gartentipp für den Monat April.

Spargel ist bekannter Weise für eine Entschlackungskur geeignet. Die bioaktiven Substanzen haben in der gesundheitlichen Ernährung besondere Vorzüge. Dazu gehören zum Beispiel Phenole, Saponine, und Sulfide. Diese wertgebenden Stoffe stehen im Ruf Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen vorzubeugen. Die Eigenschaften reichen von der  harntreibenden Wirkung über die Herabsetzung der Arterienverkalkung beziehungsweiese des Cholesteringehalts und dem Schutz vor Infektionen.

Bleichspargel ist in Deutschland bei den Verbrauchern am beliebtesten. Er wächst in Dämmen, und die Stangen sind weiß. Der Bleichspargel wird von den Erntehelfern, bevor er aus dem Damm herauswächst, einzeln in Handarbeit gestochen. Der Grünspargel ist grün gefärbt und wächst oberirdisch und wird geschnitten. Etwas mehr Vitamine besitzt der Grünspargel, da die Sonneneinstrahlung die Bildung fördert. 

Um in den Genuss von vielen wertvollen Inhaltstoffen zu  kommen ist „Top-Frische“ Voraussetzung. In Franken steht die Direktvermarktung im Vordergrund. 82 Spargelanbauer produzieren in Unterfranken Spargel auf 570 Hektar Fläche. Die Spargelsaison steht kurz vor dem Beginn. Ein erster Austrieb ist schon zu verzeichnen. Für ein zügiges Wachstum sind noch wärmere Temperaturen im Damm nötig.

Fachberaterin Christine Müller hat auch ein Lieblingsrezept von einer fränkischen Spargelkönigin parat.

Spargel mit Soße Vinaigrette

1 Kilo Spargel in kochendem Wasser mit etwas Salz, Zucker und Butter garen. Für die Soße: 2 abgekochte Eier klein würfeln, 1 Teelöffel Salz, 2 Teelöffel Zucker, 2 Teelöffel Senf, 3 Esslöffel Essig, 3 Esslöffel Öl, eine halbe Zwiebel kleingeschnitten, Kräuter wie Petersilie und Schnittlauch hinzugeben. Alle Zutaten bitte mischen. Soße über den lauwarmen Spargel gießen. Dazu einen kleinen Spargelschnaps servieren, der vielleicht auch noch den Genuss abrundet und die Gesundheit fördert, rät Christine Müller in der Pressemitteilung.