Erleichterung am Dreikönigstag in Markt Einersheim: Der Sportverein konnte in seiner Mitgliederversammlung nicht nur den Vorstand neu besetzen sondern auch die lang ersehnte Schuldenfreiheit verkünden. Der Vorsitzende Gerhard Zehnder erklärte zu Beginn, dass das wichtigste Ziel für 2017 erreicht wurde: Der Verein steht seit dem 1. Januar ohne Schulden da.

„Das Sportheim ist hiermit bezahlt“, machte er klar und bedankte sich bei allen Mitgliedern, die mit ihrer Hilfe dazu beigetragen hatten. Für Kassier Hans Hofmann der perfekte Abschluss seiner Tätigkeit. Die Kredite für den Bau des Sportheims in Höhe von rund 50 000 Euro seien nun nach zehn Jahren zurückgezahlt. Nach 18 Jahren im Amt gab er die Kassenführung nun ab.

In Bresche gesprungen

Auch der Vorsitzende stellt sein Amt zur Verfügung. Beide wollten eigentlich bereits vor drei Jahren nicht mehr antreten. Da sich allerdings keine Nachfolger gefunden hatten und der Verein um ein Haar führungslos dagestanden hätte, waren Zehnder und Hofmann in die Bresche gesprungen.

Nun hatte sich das Blatt gewendet: Mit Thomas Volkamer, dem bisherigen zweiten Vorsitzenden, hat sich ein neuer Vorsitzender gefunden. Der Familienvater freute sich auf einen guten Start und vor allem darüber, dass auch alle anderen Posten schnell besetzt werden konnten. Mit ihm im Vorstand ist Jochen Bansemir und Lukas Schenk, der zugleich auch Kassier ist. Um die Protokolle kümmert sich der alte und neue Schriftführer Alexander Lenz.

Nachsicht gefordert

Bürgermeister Herbert Volkamer hatte die Wahl geleitet und war sichtlich erleichtert, dass die Wahl diesmal so glimpflich verlaufen war. Schließlich sei der Verein nicht nur sportlich sondern auch gesellschaftlich eine Bereicherung des Ortes. „Was wären unsere Feste ohne den Sportverein?“ fragte er. Gemeint waren Weinfest und Kirchweih, bei denen der Sportverein maßgeblich beteiligt ist. Ein Dank ging auch an den scheidenden Vorstand: „Toll, was ihr geleistet habt!“ Dass nun eine junge Truppe die Arbeit aufnimmt, findet er schön. Dennoch appellierte er, dass die neue Führung weiterhin die Unterstützung aller Mitglieder braucht. Zudem bat er um Nachsicht der Älteren, wenn Dinge in Zukunft von den Jungen vielleicht anders gelöst werden als bisher.

In den Ausschuss wurden außerdem Dieter Schäfer (Tischtennis), Jennifer Schenk (Gymnastik), Stefan Klein (Volleyball), Jennifer Hoffmann (Kinderturnen), Patrick Radant, Sebastian Rudolf und Manfred Fuchs (alles Fußball), die Beisitzer Julius Wich, Johannes Volkamer und Rudi Grün, sowie die Kassenprüfer Sebastian Rudolf und Karl-Heinz Zehnder gewählt.