Zum Artikel „Koffer als bleibende Erinnerung“ vom 11. November erreichte die Redaktion folgende Leserzuschrift:

Frau Kornacker sei mein herzlicher Dank ausgesprochen für diese gelungene Aktion am Erinnerungstag in Dornheim und Nenzenheim. Unseren Mitbürgern jüdischen Glaubens wird endlich so erinnert, wie es in unserer Erinnerungskultur allgemein üblich ist. Wir können uns an ein Verbrechen erinnern, das so harmlos wie der Aufbruch zu einer unbekannten Reise dahergekommen ist, aber die nur das Ziel hatte, in den staatlich verordneten Tod zu gehen.

Ich lege gerne an diesen Denkmalen einen Stein nieder, um die Hoffnung nicht aufzugeben, dass es unserer Generation noch gelingt, ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis zu allen Mitbürgern – gleich welchen Glaubens – neu aufzubauen.

Ute Feuerbach
97332 Volkach-Obervolkach