Aufgrund des erneuten heftigen Wintereinbruchs kam es auf den Straßen im Landkreis Kitzingen in der Zeit vom Freitag bis Samstag früh zu insgesamt 12 Verkehrsunfällen, wie die Polizeiinspektion Kitzingen mitteilte. Dabei handelte es sich ausschließlich um sogenannte Kleinunfälle die der Witterung geschuldet waren. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Die Streifen der PI Kitzingen waren vor allem durch das anhaltende winterliche Wetter die gesamte Nacht über durchgehend gefordert.

Schneefälle führten zu zahlreichen Unfällen

Der einsetzende starke Schneefall führte laut Polizei zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen insbesondere entlang der B8 zwischen Kitzingen und dem Mainfrankenpark. Als neuralgische Bereiche zeigten sich hierbei der Repperndorfer Berg und die Zufahrt zum Mainfrankenpark. Hier fuhren sich mehrere Lkw und Wohnwagengespanne fest und stellten sich quer.

Am Mainfrankenpark rutschte ein Lkw in den Graben und kam nicht mehr frei. Aufgrund der Notlage wurde auch das THW Kitzingen alarmiert. Den Fahrzeugen des THW gelang es im Laufe der Nacht die Strecke wieder frei zu bekommen.

Als weiterer Einsatzschwerpunkt für Polizei und Rettungskräfte erwies sich laut Polizeiangaben auch der östliche Landkreis. Dort mussten kurzzeitig die Staatsstraße zwischen Gräfeneuses und Geesdorf und die Kreisstraße zwischen Abtswind und Rehweiler auf Grund größerer Schneemassen, abgebrochener Bäume und festgefahrener Fahrzeuge gesperrt werden. Dort waren vor allem die Feuerwehren im Dauereinsatz um die Bäume und Äste wieder von den Straßen zu räumen.