Vor kurzem fand auf dem Vereinsgelände des Kleintierzuchtvereins Kitzingen & Umgebung die eigentlich schon 2020 notwendig gewesene Generalversammlung statt.

Hierbei blickte der 1. Vorsitzende Uwe Hartmann auf zehn Amtsjahre zurück, viele Entscheidungen seien nicht leicht gefallen, waren aber im Nachhinein gesehen doch nötig, um den Vereinsfrieden zu sichern. Als Herzstück des Vereins, welcher auf eine bereits 132-jährige Geschichte (einer der ältesten Kitzinger Vereine) zurückblickt, bezeichnete Uwe Hartmann die vereinseigene Zuchtanlage, ohne diese Anlage würde das Vereinsherz aufhören zu schlagen, hier wird aktiv gezüchtet und hier finden auch unsere Veranstaltungen statt. In der heutigen Zeit brauchen Kleintierzüchter solch eine Möglichkeit ihrem Hobby nachgehen zu können, denn nicht überall wird Federvieh geduldet. „Ein jeder möchte Bioeier und Fleisch aus artgerechter Haltung, wenn es aber darum geht diese Tiere im Nachbarsgarten zu haben, wird gerne auch einmal gegen die Tierhaltung geklagt“, so der 1. Vorstand.

Nach dem Sachberichten der Zuchtwarte, Gerätewarte und dem Vergnügungsausschuss, verlas Schatzmeisterin Tanja Vogel Ihren Kassenbericht. Die Kassenprüfer Marianne und Manfred Schaub baten um Entlastung des Kassiers und der Gesamtvorstandschaft, welche einstimmig erteilt wurde.

Die Vorstandswahlen brachten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender, Artenschutzbeauftragter für Zier- und Wildgeflügel sowie Zuchtwart für Tauben Uwe Hartmann; 2. Vorsitzender, Impfbeauftragter und Glückwunschbote Harald Nagel. Schatzmeisterin Tanja Vogel, Stellvertreterin Michaela Kecke, Schriftführerin Birgit Hartmann, Stellvertreterin Ingrid Dünnfelder, Jugendobfrau Michaela Kecke, Stellvertreter Andre Keidel, Zuchtwart Geflügel und Brutberaterin Martina Sterner, Gerätewarte Günter Mey, Mark Nagel und Hermann Höhn, zu Kassenprüfern wurden Manfred Schaub und Reinhard Kolb ernannt.

In seinem Ausblick erklärte Uwe Hartmann, dass er positiv in die Zukunft sehe, so seien sowohl die Ausstellungshalle als auch die Preisrichter für die lokale Rassegeflügelausstellung schon gebucht. Auch dem Tag der offenen Ställe möchte der Vorsitzende am ersten Sonntag im September durchführen, immer natürlich sofern es die Pandemie Richtlinien hergeben. Des Weiteren sei eine etwas größere Jubiläumsschau im Jahr 2024 in Planung.

Von: Uwe Hartmann, 1. Vorsitzender des KTZV Kitzingen.