Das laufende Jahr ist schon weit fortgeschritten, dennoch stand der Haushalt 2021 erst jetzt auf der Tagesordnung des Gemeinderates in Sulzfeld. Nach Vorberatung im Finanzausschuss fiel die Entscheidung einstimmig.

Im Gesamthaushalt von 5 419 100 Euro (Vorjahr: 5 093 000 Euro) überwiegt der Verwaltungshaushalt mit 2 962 600 Euro (2 996 600 Euro).

Als wichtigste Einnahmen schlagen die Gewerbesteuer mit 175 000 Euro (20 000 Euro) und die Einkommensteuerbeteiligung mit 787 200 Euro (814 000 Euro) zu Buche. Zwar erhält die Gemeinde Zuweisungen für die Kinderbetreuung mit 206 000 Euro (265 000 Euro), muss an Zuschüssen allerdings 324 000 Euro (465 000 Euro) aufbringen.

Während die Schlüsselzuweisung mit 520 300 Euro (500 500 Euro) durch die Kreisumlage mit 532 100 Euro (455 000 Euro) mehr als aufgebraucht wird, gehen die Personalkosten von 300 800 Euro auf 277 500 Euro zurück und die VG-Umlage bleibt mit 168 700 Euro weitgehend konstant. Von Konstanz ist auch die Abwasserbeseitigung mit 279 800 Euro geprägt. Keine Kostendeckung besteht hingegen beim Friedhof, wo Einnahmen von 20 000 Euro Ausgaben von 34 700 Euro gegenüberstehen.

Da auch die Wasserversorgung lediglich Einnahmen von 101 600 Euro bringt, gleichzeitig aber 213 700 Euro kosten wird, kündigte Bürgermeister Matthias Dusel eine Überprüfung an. Zuletzt war eine unerlaubte Rücklage abgebaut und einberechnet worden.

Aus dem Verwaltungshaushalt können 373 000 Euro an den Vermögenshaushalt zugeführt werden, 97 500 Euro davon sind für die ordentliche Schuldentilgung vorgesehen.

Der Vermögenshaushalt ist mit 2 456 500 Euro (2 096 400 Euro) geprägt von einer Rücklagenentnahme mit 1 700 000 Euro.

Für Investitionen sieht der Haushalt 2021 Ausgaben von 970 000 Euro vor. Darin enthalten ein Feuerwehrfahrzeug (145 000 Euro) sowie eine neue Heizung und die Neugestaltung von Pausenhof und Treppe am Schulhaus (130 000 Euro). Lehrergärtchen und Pfarrmauer stehen mit 70 000 Euro verzeichnet, die Umgestaltung des Busparkplatzes mit 50 000 Euro und die Abwasserbeseitigung in der Sparkassen-Schul-Straße mit 60 000 Euro.

Sonderücklagen für die Abwasserbeseitigung sind derzeit mit 102 000 Euro gleistet. Die Schulden belaufen sich derzeit auf 1 196 100 Euro, eine weitere Kreditaufnahme ist nicht vorgesehen.

Die Hebesätze für die Grundsteuern A und B sowie die Gewerbesteuer blieben mit jeweils 320 Prozent unverändert.