"Wasser marsch" heißt es wieder im Freibad auf der Mondseeinsel. Betriebsleiter Rainer Trabert und seine Mitarbeiter bringen das 37.000 Quadratmeter große Gelände seit Anfang April auf Vordermann. Folgende Informationen sind einer Pressemitteilung der Stadt Kitzingen entnommen: Am 14. Mai startet die Saison. Sie soll Badespaß ohne Coronabeschränkungen ermöglichen.

Der Schlauch pumpt unaufhörlich Wasser ins große, 50 Meter lange und 20 Meter breite Schwimmerbecken. Zwei Tage und Nächte lang dauert es, bis das drei Millionen Liter fassende Becken gefüllt ist. Dann lässt Trabert den Schlauch ins benachbarte Nichtschwimmerbecken gleiten. Auch dort dauert es seine Zeit, bis die 500.000 Liter eingelaufen sind.

Planungen für die neue Saison starten im Februar

Bereits im Februar starten die Planungen für die neue Freibadsaison. Handwerker werden kontaktiert, eine erste Begutachtung angesetzt. Anfang April beginnen die Reinigungsarbeiten. Mit Hochdruck und mit Hochdruckreinigern werden alle Wege gesäubert. "Zentimeter für Zentimeter", wie der langjährige Haustechniker betont. "Über den Winter sammelt sich halt doch eine Menge Dreck an." Vom Technischen Hilfswerk (THW) kommt ein Ponton, das im Becken platziert wird, damit auch wirklich alle Fliesen in dem Becken gereinigt werden können. Jahr für Jahr müssen aufgeplatzte Fliesen ersetzt werden. "Aber ansonsten gibt es in diesem Frühjahr bislang keine Reparaturen", sagt Trabert.

Seit 1986 ist der gelernte Elektriker bei der Stadt beschäftigt, niemand kennt das Freibad so gut wie er. "Es ist nach wie vor gut in Schuss", freut er sich. 1955 ist das Bad auf der Mondseeinsel eröffnet worden, 1997/1998 wurde es von Grund auf saniert, ein neues Gebäude für die Filteranlage und neue Umkleiden entstanden. "Die Technik funktioniert", versichert Trabert mit einem Lächeln. Dennoch verspürt auch er jedes Mal aufs Neue ein Kribbeln in der Magengegend, wenn er den Schalter umlegt und die Filteranlage in Betrieb setzt. "Über die Wintermonate müssen wir die Magnetventile abklemmen", erklärt er. "Wir wissen nie, ob sie im Frühjahr noch ihren Dienst tun."

Mitarbeiter des Bauhofs übernehmen den Reinigungsdienst

Zwei Mitarbeiter vom Bauhof leisten derzeit ihren Reinigungsdienst im Freibad, um die Technik kümmern sich Trabert und seine drei Kollegen. Ist das Wasser eingelassen, läuft die Filteranlage auf Probe, und die Sonne hoffentlich auf Hochtouren – damit beim traditionellen Eröffnungssprung des Oberbürgermeisters die Wassertemperaturen deutlich über den derzeitigen zwölf Grad liegen.

Öffnungszeiten: Das Freibad auf der Mondseeinsel ist von Montag bis Sonntag von 9 bis 20 Uhr geöffnet.