Viele Umstellungen brachte der Lockdown im März hervor, neben Besuchsverboten und Maskenpflicht war es auch die Idee vom bayerischen Staat, dass alle Kranken- und Pflegeeinrichtungen das Essen für Mitarbeiter zwei Monate kostenlos erhalten sollen. Dies ließ sich der Staat mit 6,50 Euro pro Mitarbeiter und Arbeitstag kosten, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Auf Wunsch der Geschäftsleitung des Caritas Seniorenzentrums Haus St. Elisabeth in Kitzingen sollten die Firmen vor Ort mit dem Betrag unterstützt werden. Das vom bayerischen Staat geförderte Essen für die Monate April und Mai wurde durch verschiedene Speiseformen zur Verfügung gestellt. Insgesamt 85 Mitarbeiter im Haus konnten davon profitieren. Neben den wöchentlichen Obstkörben für alle Bereiche, wurde Freikaffee aus dem Spezialitäten-Automat angeboten. Mitarbeiter, die das Mittag- oder Abendessen aufgrund von Schichten nicht wahrnehmen konnten, durften sich vom Frühstücksbuffet bedienen. Die Mahlzeiten wurden von den beiden Restaurants Delphi und Hafen 7 übernommen, die das Mehrgenerationenhaus täglich mittags und abends belieferten.