Im Volkacher Feuerwehrgerätehaus wurde den Feuerwehren Eichfeld, Gaibach und Köhler jeweils eine neue Tragkraftspritze übergeben, wie aus einer Pressemitteilung der Verwaltungsgemeinschaft Volkach hervorgeht. "Damit ist ein weiterer Schritt bei der Sicherung des Brandschutzes in Volkach und seinen Ortsteilen getan", sagt Bürgermeister Heiko Bäuerlein. Gerade für die in den Ortsteilen teilweise längeren Förderstrecken für Löschwasser seien die Spritzen unverzichtbar und deshalb eine gute Investition in die Sicherheit der Bevölkerung. Tragkraftspritzen werden zum Beispiel auch dann eingesetzt, wenn eine Wasserentnahmestelle – etwa ein Bach oder Teich – mit dem Löschfahrzeug nicht direkt anzufahren ist.

"Es ist wichtig, dass unsere Feuerwehren mit zeitgemäßem Material ausgerüstet sind. Denn nur so können die elf Feuerwehren der Stadt Volkach die Sicherheit der Bürger sicherstellen", ergänzt Feuerwehrreferent Moritz Hornung. Mit den neuen Feuerlöschkreiselpumpen von Rosenbauer werden die alten Pumpen vom Typ TS 8/8 ersetzt, heißt es weiter. Die älteste Pumpe (Baujahr 1965) war bei der Feuerwehr Köhler im Einsatz, so die Mitteilung. Durch die interkommunale Beschaffung zusammen mit der Gemeinde Sommerach sank der Kaufpreis auf rund 16 000 Euro je Pumpe, diesen Betrag bezuschusste der Freistaat Bayern mit jeweils rund 4700 Euro.

Ausgestattet sind die Tragkraftspritzen mit einem Drei-Zylinder-Rotax-Viertaktmotor mit 48 Kilowatt Leistung und einer Umfeldbeleuchtung, informiert die Verwaltungsgemeinschaft. Bei einem Ausgangsdruck von zehn Bar erreichen sie eine Förderleistung von 1000 Litern pro Minute.