Der Sportverein hat im zweiten Anlauf in einer guten halben Stunde eine neue Führung gewählt. „Manchmal muss man wie bei einem Fußballspiel in die Verlängerung gehen. Wenn man das Spiel dann auch gewinnt, ist alles gut“, so der ehemalige Vorsitzende Stephan Großpietsch. Eine überraschend große Zahl an Mitgliedern ist zur Neuwahl erschienen.

In heutiger Zeit geeignete Leute für Ehrenämter zu finden ist gar nicht so leicht. Dies hat sich bei der ersten Versammlung vor einigen Wochen gezeigt. Stephan Großpietsch war acht Jahre Vorsitzender und hatte schon vor langer Zeit eine weitere Amtszeit ausgeschlossen. Dennoch hat sich niemand gefunden, den Sportverein als Vorsitzende(r) weiterzuführen. Zwar standen Personen für das Gremium Vereinsvorstand zur Verfügung, aber nicht für den Vorsitz. Nach acht Jahren Stellvertreterposition übernimmt nun Doris Grund die Verantwortung, um den Verein weiterhin in gutem Fahrwasser zu halten. Neuer 2. Vorsitzender ist Peter Werner, 3. Vorsitzender weiterhin Michael Weickert. Uwe König bleibt Schatzmeister und Anja Rössert Geschäftsführerin. Neu auf dem Schriftführerposten ist Kristina Brendler. Kassenprüfer sind Manuela Warta und Roland Braun.

Fast alle Positionen besetzt

Jugendleiterin ist weiterhin Karin Illner. Das Kinderturnen übernimmt Victoria Grund. Abteilungsleiter Sport (Fußball und Tischtennis) ist Lukas Veth. Die Laufgruppe managt Marion Weickert. Lediglich für die Damengymnastik fand sich kein(e) Verantwortliche(r). Zum Hallenwart erklärte sich Clemens Veth bereit. Für den Gebäudeunterhalt zeichnet sich Tobias Wischer verantwortlich. Ihm assistiert Stephan Großpietsch. Thomas Haubenreich kümmert sich weiterhin um die Technik im Sportheim. Für die Pflege der Grünanlagen hat sich Sebastian Wischer zur Verfügung gestellt. In zweiter Reihe stehen auf allen Positionen den jetzt Verantwortlichen weitere Personen zur Seite, damit die Belastung für den oder die Einzelne(n) nicht zu groß wird.

Corona wirft Verein nicht um

Die Zeit mit Corona überstand der Sportverein recht gut. Keine Austritte, dafür sogar neuer Zuwachs an Mitgliedern durch die gute Jugendarbeit sind zu verzeichnen. Über viele Jahrzehnte hat der Sportverein richtig gut gewirtschaftet und steht auf gesunden Beinen. Das Sportheim wurde nach 40 Jahren Bestand in den letzten beiden Perioden unter dem Vorsitz von Stephan Großpietsch fast vollständig renoviert. Lediglich eine neue Bestuhlung und Teilerneuerung der Heizungsanlage für den Saal stehen noch an. Der scheidende Vorsitzende bedankte sich bei den Mitgliedern für die große Unterstützung in den vergangenen Jahren. Den Dank, Lob und Anerkennung für seine großartige Leistung hat Stephan Großpietsch schon bei der letzten Versammlung erhalten.

Doris Grund dankte allen Verantwortlichen und den Helfern in der zweiten Reihe, deren Namen nicht groß in Erscheinung treten für die Übernahme ihrer Ehrenämter. Die gesamten Anlagen wie Sportheim und Sportplätze seien nicht ihr Eigentum oder das der Vorstandschaft und Verantwortlichen auf den einzelnen Positionen. Dieses Areal dürfen alle nutzen und es gehört auch allen Mitgliedern, so die neue Vorsitzende.

Den noch zögernden Mitgliedern legte die Vorsitzende noch einen Spruch von Otto von Bismarck ans Herz, der schon im 19. Jahrhundert erkannte: „Die Scheu vor der Verantwortung ist die Krankheit unserer Zeit“. Ein Spruch ist in der heutigen Zeit ist allerorts immer öfter zu hören. „Ich habe keine Zeit“. „Jede oder jeder Einzelne, die oder der heute Verantwortung übernommen hat, habe täglich auch nur 24 Stunden und sieben Tage in der Woche zur Verfügung“.

Von: Stephan Großpietsch für die SpVgg Laub