Manchmal sind es nur Minuten oder gar Sekunden, die über Leben und Tod entscheiden. Zum Glück gebe es die "Helfer vor Ort" – insgesamt acht ehrenamtliche Helfergruppen des Bayerischen Roten Kreuzes im Landkreis Kitzingen – die medizinische Erstversorgung leisten, noch bevor der Rettungsdienst am Unfallort ist, wie es in einem Presseschreiben des Kitzinger Lions-Clubs heißt.

Doch was, wenn das Einsatzfahrzeug der Ersthelfer ausfällt? So geschehen im vergangenen Winter, als das Fahrzeug der Bezirksgruppe Obernbreit / Marktbreit während eines Einsatzes auf der A7 durch ein auffahrendes Fahrzeug total beschädigt wurde. Es musste dringend ein neues Fahrzeug angeschafft und vor allem mit den notwendigen technisch-medizinischen Geräten ausgestattet werden.

Einsatzfahrzeug muss selbst finanziert werden

Da ein solches Einsatzfahrzeug samt benötigter Zusatzausstattung allerdings selbst finanziert werden müsse, seien die HvO-Ortsgruppen dabei auf die Unterstützung von Spendern angewiesen. Schnell habe sich der Lions Club Kitzingen dazu entschieden, 1000 Euro für die Ausstattung des neuen Fahrzeugs bereitzustellen.

Als zusätzliches Dankeschön für das unermüdliche Engagement des gesamten HvO-Teams übergab der Präsident des Clubs, Dietrich Oechsner, neben der Geldspende auch noch einen Kasten Oechsner Bier für den – bereitschaftsfreien – Feierabend, wie es in der Meldung abschließend heißt.