Landkreisfaschingsumzug 2023 im Landkreis Kitzingen entfällt: "Die Zeiten der Faschingsumzüge sind durch die aufgehobenen Corona-Beschränkungen doch eigentlich wieder gekommen. Wieso dann also kein Landkreisfaschingsumzug 2023?", werden sich viele im Landkreis Kitzingen sicher sehnsüchtig fragen. Denn die Dettelbacher Ausgabe in diesem Jahr fällt aus. Normalerweise rotiert der Umzug jährlich zwischen Volkach, Kitzingen und Dettelbach. 2020 fand der letzte Umzug in Volkach statt. Und das bei peitschendem Regen.

Organisiert wird das Event von den drei Vereinen Dettelbacher Karnevalsgesellschaft (DeKaGe), Kitzinger Karnevalsgesellschaft (KiKaG) und Karnevalsvereinigung Obervolkach (KVO). Corona ist tatsächlich der ausschlaggebende Punkt, wie der erste Vorsitzende der DeKaGe Alfred Hannweber, gegenüber inFranken.de sagt.

Kein Kitzinger Landkreisfaschingsumzug 2023 - Organisation kurzfristig nicht möglich 

"Wir müssen im April/Mai schon anfangen, zu planen. Da wussten wir noch nicht, was gesperrt und was nicht gesperrt sein wird", so Hannweber. Viele Anträge müssten schon frühzeitig gestellt werden. "In die Halle kommen für gewöhnlich 1000 bis 1500 Leute. Das ist unverantwortlich", so die Befürchtung damals. Auch, wenn Corona jetzt kein Hindernis mehr sei, eine Organisation sei so kurzfristig nicht machbar.

"Wir haben uns im September mit Kitzingen und Volkach zusammengesetzt." Doch beide Vereine hätten sich gegen den Umzug entschieden. Zumal "einige Leute" für den Ablauf gebraucht würden. "Man kann es nicht innerhalb von drei/vier Wochen auf die Beine stellen", betont Hannweber.

"Aber nächstes Jahr gibt es auf jeden Fall wieder einen Landkreisfaschingsumzug. Ich nehme an, in Dettelbach, da wir immer noch an der Reihe sind." Im März gebe es ein Treffen mit allen drei Vereinen, wo dann der Veranstaltungsort abgesprochen werde. Helfer*innen wie der Frauenbund hätten ihre Unterstützung bereits zugesagt.

"Vom Drauflegen hat noch keiner überlebt" - Kosten und Auflagen stellen Herausforderung dar

Kosten seien zudem bei Faschingsveranstaltungen "freilich ein Problem. Wir arbeiten schon ehrenamtlich, aber irgendwo müssen die Kosten gedeckt werden. Vom Drauflegen hat noch keiner überlebt." Dettelbach sei aber "finanziell gut aufgestellt", versichert der Vereinsvorsitzende. So stelle die Stadt die Halle beispielsweise kostenlos zur Verfügung. Eintritt für den Umzug zu verlangen, gehe jedoch nicht. "Es ist traurig genug, dass wir beim Kinderfasching einen Eintritt nehmen müssen."

Eine weitere Herausforderung laut dem Mitorganisator: Immer strengere Auflagen - sei es im Hinblick auf Gewerbeaufsicht oder Gesundheitsamt. Doch diese seien Alfred Hannweber zufolge kein Hinderungsgrund für den Kitzinger Landkreisfaschingsumzug: "Das kriegt man in den Griff."