"Unter der Schirmherrschaft von Landrätin Tamara Bischof und Bürgermeisterin Christine Konrad (beide sind Mitglied) wollen wir auf die vielen Höhen und Tiefen zurückblicken, die wir mit unserem Club erlebt haben. Und wir wollen vor allem Danke sagen an die, die unseren Fanclub in den letzten 20 Jahren unterstützt haben", sagte Göb.

Von Geburt an Mitglied

Die Mitgliederzahlen haben sich positiv entwickelt. Derzeit zählt der Verein 963 Mitglieder. "So langsam kratzen wir der 1000er Marke", erklärte der Vorsitzende voller Stolz. Jüngstes Mitglied ist Anton Füller, der am 12. September 2012 zur Welt kam und seit seiner Geburt Mitglied ist.
Auf die vielen Aktivitäten und Unternehmungen ging Schriftführer Franz Körber in seinen Bericht ein. Hierbei erwähnte er vor allen die Busfahrten zu den Spielen des Clubs im letzten Jahr.
Mit dem bisherigen Abschneides des FC Nürnberg in der laufenden Bundesligasaison zeigte sich Gerald Göb zufrieden. "Nach den ersten zwei Spielen in der Rückrunde nach dem Trainer Wechsel hatte ich so meine Zweifel", gibt er zu. Aber es scheine so, dass es mit dem neuen Trainer Michael Wiesinger klappen könnte. "Die nächsten Spiele werden entscheidend sein wie diese Saison für den Club verläuft."

Der normale Fan leidet

Eine klare Aussage gab es von Gerald Göb zum Thema Gewalt in den Stadien. Er steht voll dahinter dem, was seitens der Vereine und der Bundesliga getan wird, um der Gewalt in den Stadien Herr zu werden. "Bekommen es die Verantwortlichen nicht in den Griff, leidet der "normale Fan" darunter, der mit seiner Familie Samstag für Samstag in Stadion geht um Fußball zu schauen", sagt Göb. "Auch wir in den Fanclubs müssen höllisch aufpassen, dass die Rabauken nicht zu uns kommen und unsere schöne Fankultur zerstören."