Zur Sitzung des Abtswinder Gemeinderates präsentierte Bürgermeister Jürgen Schulz die Zahlen des Badebetriebs vom vergangenen Sommer. Dabei musste er feststellen, dass 2020 nur etwa die Hälfte der Besucher gezählt wurden, wie noch im Vorjahr. Das führe er, so Schulz, in erster Linie auf die Corona-Pandemie und deren Auswirkungen zurück.

Dieses Jahr zählte die Gemeinde 9770 Badegäste, im Vorjahr waren es noch 17 834 gewesen. Und das, obwohl der Sommer nicht schlecht war. "Wir konnten dieses Jahr nicht, wie sonst, Anfang Mai öffnen, sondern erst Mitte Juni", nennt der Bürgermeister einen Grund für die niedrigeren Zahlen. Damit fehlten der gemeindeeigenen Einrichtung schon einmal einige Besucher, weil erfahrungsgemäß gerade zu Beginn der Saison viele Badegäste kämen.

Außerdem seien manche Altersgruppen nicht so häufig wie sonst gekommen. Kinder bis zwölf Jahre durften diesmal nur mit Aufsichtsperson ins Schwimmbad, was manche wohl von einem Besuch abhielt. Auch viele Senioren hätten das Bad aus Vorsichtsgründen gemieden.