In Kooperation mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Würzburg startet ein besonderes Projekt.

Anfang Dezember ist das Egbert-Gymnasium Münsterschwarzach (EGM) für das Coaching Kita- und Schulverpflegung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ausgewählt worden. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Mittagsverpflegung gesundheitsfördernd, nachhaltig und ökologisch zu gestalten. Fachlich unterstützt wird die Schule dabei von der Ökotrophologin Hiltrud Drachenberg. Nach einer ersten Online-Veranstaltung konnte nun das erste Treffen vor Ort stattfinden.

Direktor Markus Binzenhöfer, Br. David Hergenröder OSB, Leiter der Klosterküche Jochen Kiesel, Silke Bühler aus dem Tagesheim sowie Emelie Melchert von der SMV analysierten mit Hiltrud Drachenberg zunächst die aktuelle Situation. Aufgrund der Corona-Verordnungen kann kein normaler Mensabetrieb stattfinden, seit dem 15. März kann der Pausenverkauf wieder starten.

Perspektivisch ist geplant, Schülerinnen und Schüler miteinzubeziehen. Dabei könnten sich etwa Klassen ihre Wunschmahlzeiten anhand festgelegter Kriterien, wie etwa einer gesunden Beilage, überlegen. Projekttage in den Lebensmittelbetrieben der Abtei – Küche, Bäckerei, Metzgerei – wurden bereits durchgeführt und sollen weiter etabliert werden. Zudem könnte ein Neigungskurs „Kochen“ ab dem kommenden Schuljahr von Jochen Kiesel angeboten werden.

Die Generalsanierung der Schulmensa wurde im September 2020 abgeschlossen und so freuen sich nun täglich etwa 200 Schüler auf ein täglich frisch zubereitetes, hochwertiges Mittagessen und verbringen die Mittagspause mit Gleichaltrigen.

Seit diesem Schuljahr können Schülerinnen und Schüler die Essensbestellung vorab online tätigen, die Abrechnung wird über ein Online-Portal mit Chipsystem geregelt, die Ausgabe erfolgt durch das Küchenpersonal. Die Speisen werden mit einer Kombination der Systeme „Cook and Chill“ und „Cook and Serve“ aus der nahe gelegenen Klosterküche geliefert. Viele der eingesetzten Lebensmittel werden im Kloster selbst produziert, eine klostereigene Bäckerei, Metzgerei und Gärtnerei sind vorhanden und garantieren eine hohe Qualität. Daher ist der Speiseplan jetzt schon sehr abwechslungsreich, saisonal und regional ausgerichtet. Es gibt täglich zwei Gerichte zur Auswahl, Vollkost und vegetarische Kost, außerdem Suppe, Dessert und ein großes Angebot an Obst, Salat, Rohkost und Gemüse.

Von: Julia Martin, Pressereferentin der Abtei Münsterschwarzach