Ein neues, 32 Seiten umfassendes Heft, hat der Markt Wiesentheid nun als Image-Broschüre aufgelegt. Die bunten Seiten in DIN A4-Format bieten einen aktuellen Überblick über die gesamte Marktgemeinde. Das Ganze ist optisch mit zum Teil großformatigen Fotos gestaltet, außerdem sind jeweils QR-Codes mit eingearbeitet, über die man auf die jeweilige Seite im Internet kommt.

Das Heft soll vor allem Touristen, aber auch Neubürgern und allen an Wiesentheid interessierten einen Einblick in den Ort verschaffen. Die bisherige Broschüre war veraltet, viele der darin enthaltenen Daten nicht mehr aktuell. Zudem legte die Gemeinde Wert darauf, das Ganze digital mit der Internetseite www.barockes-wiesentheid.de zu verknüpfen.

Es sei an der Zeit gewesen, ein neues Heft zu erstellen, so Laura Kreßmann von der Tourist-Info in Wiesentheid. Bei ihr im Rathaus gingen häufig Anfragen nach Broschüren über die Gemeinde ein. Um sich aktuell zu präsentieren, habe man sich zu einer neuen Version entschlossen. In gedruckter Version, "weil es nach wie vor viele Leute gibt, die lieber etwas in der Hand haben", erläutert sie weiter.

Bisher habe es für Kirche, Schlosspark oder Radwege jeweils eigene Broschüren gegeben. Nun sei alles in einem vereint, so Laura Kreßmann bei der Vorstellung des Hefts. Darin findet man zum Beispiel den Barock-Rundgang mit den Sehenswürdigkeiten im Ort, aber auch Informationen zum Thema Freizeit, oder Veranstaltungen. Wie man zum aktuellen Verzeichnis über die Gastronomie und Möglichkeiten zur Übernachtung kommt, wird auch erklärt.

Als nächstes könnte eine Wiesentheid-App kommen

Die gedruckte Version umfasse die zeitlosen Sachen, "die dynamischen Inhalte, die sich ändern, sind auf der Homepage", sagte Jonas Schug, dessen Büro für die Umsetzung und das Layout zuständig war.

Bürgermeister Klaus Köhler zeigte sich angetan von der zeitgemäßen Aufmachung. Zunächst wurden 1000 Stück aufgelegt, bei Bedarf kann nachgedruckt werden. Die Image-Broschüre gibt es zu den Öffnungszeiten im Rathaus. Als nächster Schritt könnte eine Wiesentheid-App kommen. Erste Überlegungen dazu bestünden bereits, meinten die Verantwortlichen.