Am Standort Naila (Landkreis Hof) muss die Geburtshilfe der Kliniken Hochfranken zum 01. Juli 2021 zumindest vorübergehend den Betrieb einstellen, teilt das Landratsamt Hof mit. Die gynäkologische medizinische Versorgung in der Klinik in Naila soll aber trotzdem weiterhin angeboten werden. 

Der Grund für die Schließung sei das "Ausscheiden zweier verdienter Fach- und Belegmediziner, Dr. Riedl und Dr. Ünver", heißt es in der Mitteilung. "Die Klinik Naila ist alle Wege gegangen, zusätzliche Belegärzte zu finden, um eine Geburtshilfe nachhaltig auf sichere Beine zu stellen", so Klinikvorstand Peter Wack. "Leider hatten unsere Bemühungen bislang keinen Erfolg. Dies führt dazu, dass wir schweren Herzens ab 1. Juli keine Geburtshilfe am Standort Naila mehr anbieten können."

Geburtsstation Naila: Wiedereröffnung in der Zukunft möglich

Es wurde eine Arbeitsgruppe gegründet, die aus Ärzten und Verwaltungsratsmitgliedern besteht. Sie soll sich um die zukünftige Aufstellung der Gynäkologie kümmern. Sofern ausreichend qualifiziertes Fachpersonal gefunden werden kann, könnte die Geburtshilfe am Standort Naila wieder angeboten werden, heißt es weiter. 

"In den vergangenen Jahren haben durchschnittlich 130 Kinder jährlich in unserer Klinik das Licht der Welt erblickt und den Standort Naila als beliebten und familiär geprägten Geburtsort etabliert", so Landrat und Verwaltungsvorsitzender Dr. Oliver Bär.  "Wir sind uns der Tragweite dieser Entscheidung bewusst und bedauern sehr, diesen Schritt nun gehen zu müssen."

Auch die Coronakrise erschwert die Situation für werdende Mütter. Beim Impfen von Schwangeren ist Deutschland noch zurückhaltend.