„Wir machen Insekten den HOF!“ So lautet der Titel eines neuen Projektes, das der Landschaftspflegeverband Landkreis und Stadt Hof e.V. (LPV HOF) und der städtische Bauhof starten. Das Projekt findet im Rahmen der Initiative „NATÜRLICH BAYERN – insektenreiche Lebensräume“ des Deutschen Verbandes für Landschaftspflege (DVL) statt. Das teilt die Stadt Hof mit.

Insgesamt rund 160 Hektar Grünflächen werden von Mitarbeitenden des städtischen Bauhofes sowie durch Auftragsvergabe betreut. Bereits in der Vergangenheit hat das Sachgebiet Grünanlagen Flächen extensiviert. „Wir wollen uns noch aktiver für die Artenvielfalt einsetzen“, sagt Oberbürgermeisterin Eva Döhla (SPD). 

Zum Auftakt des Projektes in Hof trafen sich die Hofer Akteure auf dem Teufelsberg, einem rund zwei Hektar großen geschützten Biotop im Herzen der Stadt. Um die dort vorkommenden artenreichen Magerrasen zu erhalten, wird diese Fläche bereits seit vielen Jahren vom LPV gepflegt.

Die LPV-Projektmanagerin Isabel Kaske erläutert: „Wir werden im Rahmen des Projekts prüfen, ob der Teufelsberg als Spenderfläche für Mahd- oder Saatgut dienen kann. Die hier in der Region vorkommenden Insekten sind genau abgestimmt auf die Blühzeitpunkte der lokalen Pflanzen.“ Deshalb sei es besonders wichtig, regionales Saatgut zu verwenden – ob zu Hause im Garten oder draußen in der Landschaft.

Stadt Hof und LPV werden in den kommenden zwei Jahren auf kommunalem Grund gemeinsam artenreiche Flächen anlegen. Der LPV berät dabei über insektenfreundliche Pflege und vermittelt Knowhow zum Schutz heimischer Insekten. Im Detail setzt der LPV Maßnahmen zur Schaffung von blühenden Lebensräumen auf kommunalen Flächen entlang von Kreisstraßen sowie innerhalb der Stadt Hof um.

„So wird zukünftig, wo möglich, auf das Mulchen verzichtet und Teilbereiche von kommunalen Flächen nicht gemäht. Insekten finden dort dann Rückzugsräume und Nahrung“, sagt Isabel Kaske. „Wildbienen und Co. sind unentbehrlich für die Bestäubung von Obst und Gemüse und natürlich auch unserer Wildblumen. Wir möchten diese Ökosystemdienstleistung wertschätzen und blühende Flächen als artenreiche Insektenlebensräume schaffen.“

Ein weiterer Projektbaustein ist die Aufwertung oder Neuanlage von ursprünglich artenarmen Flächen. Hierfür werden unter anderem Samen artenreicher Wiesen aus der Region mit verschiedenen Techniken, wie maschinellem Wiesendrusch oder Handsammlung, geerntet und auf ausgewählten Flächen ausgesät. Welche Maßnahmen auf welchen Flächen möglich und geeignet sind, erarbeitet der LPV mit Flächeneigentümern und Landwirten,