In einem Waldgebiet zwischen Geroldsgrün (Landkreis Hof) und Wolfersgrün kam es am Ostersonntagnachmittag aus noch ungeklärter Ursache zu einem größeren Brand. Das berichtet die Polizei Naila.

2500 Quadratmeter Wald in Flammen

Auf einer Fläche von etwa 2500 Quadratmetern breiteten sich die Flammen aus und nur dem beherzten Eingreifen der umliegenden Feuerwehren, die mit einem Großaufgebot von über 150 Einsatzkräften gegen die Flammen kämpften, war es zu verdanken, dass sich das Feuer nicht weiter ausbreitete und schließlich gelöscht werden konnte.

Wie die Agentur News5 weiter berichtet, war der Waldbrand von der Luftrettungsstaffel Bayern beim Überflug des Waldgebiets entdeckt worden. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", sagte Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün gegenüber News5.

Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, indem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug.

Auslöser des Brandes unbekannt - wichtige Nachricht an die Bevölkerung

Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerung zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", erklärte Köstner weiter.

Bereits am Karfreitag und Samstag hatten die Feuerwehren in Oberfranken mit Waldbränden zu kämpfen.

Zusätzlich wurde mittlerweile in Teilen Frankens die höchste Waldbrandgefahr ausgerufen.