Mehrfamilienhaus in Unterfranken in Brand: Am Mittwochmorgen ist in Zeil am Main im Kreis Haßberge ein Feuer in einem Wohnhaus ausgebrochen, bei dem vier der Bewohner verletzt wurden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Schweinfurt haben nun weitere Details zu dem Vorfall ans Licht gebracht.

Das Feuer wurde in den frühen Morgenstunden von einer Bewohnerin bemerkt, die den Notruf alarmierte. Das Mehrfamilienhaus ist derzeit nicht bewohnbar.

Update vom 28.01.2021: Brandursache und Schaden stehen nach Brand in Zeil am Main fest

Am Mittwoch (27.01.2021) gegen 01.20 Uhr ging der Rauchmelder in einem Mehrfamilienhaus in Zeil am Main, Landkreis Haßberge, los. Nachdem die Einsatzkräfte über das Feuer im Bereich der Obergeschosse des Hauses informiert worden war, machten sich rund 100 Einsatzkräfte der Polizei, Feuerwehr und des Rettungsdienstes auf den Weg zum Brandort.

Vier der Bewohner musste mit einer Leiter von der Feuerwehr gerettet werden, da das Treppenhaus bereits zu stark verraucht war. Wie das Polizeipräsidium Unterfranken am Donnerstag (28.01.2021) mitteilte, sind nun die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu dem schadensträchtigen Brand weitestgehend abgeschlossen.

Den Ermittlern zufolge waren Glut- oder Aschereste, die vor ihrer Entsorgung noch nicht abgekühlt waren, der Auslöser für das Feuer. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa eine halbe Million Euro. Außerdem kamen sechs Katzen in den Flammen ums Leben. Das Mehrfamilienhaus ist derzeit nicht bewohnbar.

Ursprüngliche Meldung vom 27.01.2021: Flammen schlagen aus Wohnhaus in Unterfranken - vier Bewohner gerettet

Nächtlicher Feuerwehreinsatz in Unterfranken: Am Mittwoch (27.01.2021) ist in Zeil am Main, Landkreis Haßberge, ein Feuer in einem Wohnhaus ausgebrochen. Wie das Polizeipräsidium Unterfranken mitteilte, hatte gegen 01.20 Uhr eine Bewohnerin Rauch bemerkt und daraufhin über den Notruf die Polizei alarmiert.

Als die Streife der Haßfurter Polizei eintraf, stand das Gebäude bereits in Brand. Insgesamt drei Bewohner saßen im Obergeschoss fest und standen an geöffneten Fenstern. Das Treppenhaus war bereits so verraucht, dass sie das Haus nicht mehr verlassen konnten.

Die Einsatzkräfte der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr retteten sie mit einer Leiter. Die Bewohner im Alter von 16, 19 und 59 Jahren erlitten leichte Verletzungen, ebenso wie eine 27-jährige Bewohnerin des Hauses. Sie wurden vom Rettungsdienst behandelt.

Nachdem das Gebäude evakuiert war, geriet es in Vollbrand. Die Feuerwehr konnte jedoch verhindern, dass die Flammen auf umstehende Häuser übergriff. Wie es zu dem Feuer kam, ist bislang unklar. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache und Höhe des Schadens aufgenommen.