Verewigt über der ehemaligen Eingangstür von der Terrasse zur Gaststätte sieht man, in Stein gemeißelt, das Zeichen "Frisch-Fromm-Fröhlich-Frei", welches auf die Gründung des TV Königsberg im Jahre 1862 und die damalige Bewegung des Turnvaters Jahn hinweist. Darunter zu erkennen sind die großen prägnanten Zahlen, welche das Baujahr des Sportheims bekunden.

Entstehung vor 70 Jahren

1950, also vor 70 Jahren, wurde das Gebäude zum größten Teil in Eigenleistung der Mitglieder des TV Königsberg am damaligen Sportplatz, dem Bleichdamm, in unzähligen Helferstunden erbaut. Es war schon bewundernswert und zeigte den seinerzeitigen gemeinsamen Geist der Mitglieder, ein solches Projekt zu stemmen. Nicht zu verachten, geschah dies in den schwierigen Nachkriegsjahren.

Es wird erzählt, dass die Stadt Königsberg damals nur die Zustimmung zum Errichten einer Turnhalle gegeben hatte. Die Verantwortlichen des TV Königsberg nahmen dies scheinbar jedoch nicht so ernst, denn sonst hätten sie bestimmt nicht mitten im "Turnraum" einen tragenden Pfosten eingeplant. Man wusste sich eben mit dieser leicht angepassten Nutzungsänderung schon damals zu helfen, Baugenehmigungen zu bekommen.

Die Terrasse in Richtung Bleichdamm, welche Anfang der 70er Jahre vom damaligen Pächter als Nebenraum angebaut wurde, lud zum Verweilen und Beobachten ein, während die oft sehr hitzigen Fußballspiele und andere sportliche Wettkämpfe auf dem Bleichdamm stattfanden.

Mehrere Pachtverhältnisse

Sehr bald nach der Fertigstellung beschloss die Vorstandschaft des TV Königsberg, das Sportheim zu verpachten und eine Geschäftsbeziehung mit der Brauerei Hiernickel aufzubauen, die später in die Kulmbacher Brauerei überging. Zahlreiche Pächter, die teilweise auch in der im Obergeschoss befindlichen Wohnung ihr Zuhause hatten, durften die schönen Geschichten und Anekdoten miterleben, welche das Sportheim im Laufe seiner 70 Jahre geschrieben hat. Das mit Abstand längste Pachtverhältnis mit Rosi und Lothar Engelbrecht ging nach über 35 Jahren im Jahr 2011 mit dem verdienten Ruhestand beider zu Ende.

Aufgrund des allgemeinen betagten Zustandes des Gebäudes, insbesondere der Toiletten und der Küche, war eine Neuverpachtung nach dieser Periode nicht mehr möglich. Weiterhin war die Wohnung im Obergeschoss nach einem Schmorbrand nicht mehr bewohnbar. Man stand vor der Entscheidung einer vollständigen Renovierung und trug sich auch mit dem Gedanken des Abrisses. Getrieben von der damaligen Vorstandschaft und einigen Abteilungsleitern entschied man sich im Gesamtausschuss des TV Königsberg jedoch für die Renovierung.

Umfassende Renovierung

Mit rund 4200 freiwilligen Helferstunden und einem investierten Volumen von circa 120 000 Euro wurden von 2011 bis 2017 das Gebäude und der Biergarten komplett saniert und auch energetisch in einen guten Zustand gebracht. Auch der Obst- und Gartenbauverein brachte sich dankenswerterweise in das Projekt ein. Er übernahm die komplette Bepflanzung vor dem Sportheim und kümmert sich um die Pflege.

Das Sportheim konnte somit wieder verpachtet oder, wie seit 2017, in Eigenregie bewirtschaftet werden. Die ebenfalls sanierte Wohnung im Obergeschoss wird seitdem vermietet.

Finanziell übernimmt das Sportheim eine tragende Rolle für die Wirtschaftlichkeit des Turnvereines. Parallel zu den schon laufenden Ausschüttungen an die bewirtenden Abteilungen wird die komplette investierte Summe bis Ende 2020 durch die Pacht- und Mieteinnahmen getilgt sein. Dann wird der Verein weitere finanzielle Mittel aus dem Sportheimbetrieb beziehungsweise aus der Vermietung der Wohnung in seinen eigentlichen sportlichen Zweckbetrieb investieren können.

Die Vorstandschaft hofft, dann endlich alle Skeptiker und Kritiker, die 2011 teilweise massiv und sehr persönlich gegen diese Renovierungsentscheidung gewettert hatten, von dem Erfolg für den Verein überzeugt zu haben.

Ein weitaus wichtigerer Gesichtspunkt des Sportheims ist es, eine Möglichkeit am Leben zu erhalten, sich in geselliger Runde treffen und einfach ein paar schöne gemeinsame Stunden verbringen zu können. Darüber hinaus ist der TV weiterhin in der Lage, eine eigene Stätte für Versammlungen, Feiern und andere Veranstaltungen im Verein anzubieten.

Wie wird das Sportheim genutzt?

Das Sportheim ist aus dem Vereinsleben des TV Königsberg einfach nicht wegzudenken. Seit der nun wieder gestatteten Öffnung haben sich die Bewirtungen wieder weitgehend normalisiert. Abwechselnd werden von den verschiedenen Abteilungen und einer Seniorengruppe die Öffnungszeiten übernommen.

Weiterhin kann das Sportheim auch für private Feiern zu einem angemessenen Pachtzins angemietet werden. Die renovierten Räumlichkeiten, eine komplett eingerichtete Küche, der vorhandene Kühlraum, neu angeschafftes Geschirr und Besteck und letztendlich auch der schöne Biergarten können für Feiern mit bis zu 70 Personen genutzt werden. Zur Ergänzung wird auch die Vermietung von Biergarnituren und ein Kühlanhänger für alle Festlichkeiten angeboten. Anfragen hierzu können gerne an den 1. Vorstand Johannes Burkard gerichtet werden.

Natürlich ist so ein Jubiläum auch ein Anlass zum Feiern. In welchem Rahmen und wann dies getan werden kann, richtet sich nach der aktuellen Lage und den Möglichkeiten der gesetzlichen Bestimmungen aufgrund der anhaltenden Covid-19-Pandemie. Der TV wird dies rechtzeitig bekanntgeben.

Aktuelle Information sind auf der Homepage unter www.tvkoenigsberg.de oder auf dem sozialen Netzwerk Instagram unter dem Namen @tvkoenigsberg_sportheim zu finden.