Ein Spaziergänger bemerkte am Montagabend kurz vor 21 Uhr in einem Außenstall eines landwirtschaftlichen Anwesens in Wagenhausen ein offenes Feuer. Der Spaziergänger verständigte umgehend den zuständigen Landwirt, der sofort mit ersten Löscharbeiten begann.
Die ersten eintreffenden Feuerwehren hatten den Brand in kurzer Zeit unter Kontrolle. Die angrenzenden Ställe des Bauernhofs, in denen Tiere untergebracht waren, blieben vom Feuer verschont. Sachschaden entstand nicht, da in dem sogenannten Tieflaufstall lediglich Stroh und Mist eingebracht und gelagert waren, meldet die Polizeiinspektion Haßfurt. Vom Landwirt wurde der abgebrannte Stall in weiten Teilen ausgebaggert.

Aufgrund der entstehenden Wärme im abgelagerten Mist kann laut Polizeiangaben von einer Selbstentzündung ausgegangen werden, da es auch keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung gebe. Elektrische Leitungen waren im Brandbereich nicht vorhanden. Anwohner und Tiere blieben bei dem Brand glücklicherweise unverletzt.