Es ist zugleich ein Duell aus der Kategorie David gegen Goliath, denn der Aufsteiger trifft auf den Landesligaabsteiger HC 03 Bamberg. Mit dem Bamberger Handballclub kommt eine der Spitzenmannschaften der Bezirksoberliga in die Haßberge. Trainer Matthias Roppelt verfügt über einen qualitativ hochwertigen und breit aufgestellten Kader. Vor dem guten Torhüterduo Scharf und Görtler baut sich eine Vielzahl an groß gewachsenen und wurfgewaltigen Rückraumspielern wie Sommer, Kustos, Grenz und Schäper auf. Dazu kommen mit Diehl und Herold zwei sehr schnelle und wendige Mittelspieler, die es ebenso zu beachten gilt wie den landesligaerfahrenen Fischer am Kreis.

Ambitioniert in die Saison gestartet, mussten sich die Bamberger nach Niederlagen in den Spitzenspielen gegen Kunstadt und Hochfranken erst einmal aus der Spitzengruppe verabschieden, und auch die teils nur knappen Siege gegen die Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte führten dazu, dass der HCB alles andere als zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf ist. Was Bamberg tatsächlich zu leisten im Stande ist, zeigt allerdings der überdeutliche 43:21-Erfolg gegen Ahorn am vergangenen Wochenende. Diesen Warnschuss hat der TVE gehört.


"Feuertaufe" für Nachwuchstorwart Ospel

Für die Eberner ist es nach einer zweiwöchigen Pause im Anschluss an die bittere Heimniederlage gegen Lichtenfels die erste Chance, sich wieder von einer besseren Seite zu präsentieren. Denn auch wenn alles andere als ein klarer Bamberger Sieg eine Überraschung wäre, möchte sich das Team um den zuletzt starken Thomas Müller dennoch nicht kampflos ergeben und sich mit einer ansprechenden und kämpferischen Leistung von seinem so treuen Heimpublikum für dieses Jahr verabschieden.

Da Bartsch im Eberner Tor fehlen wird, steht voraussichtlich Nachwuchsmann Ospel vor einer "Feuertaufe", und auch auf Haberl muss Trainer Matthias Batzner verzichten, sodass andere in die Bresche springen müssen. Die Gastgeber haben sich vorgenommen, den Ball schneller zu bewegen, nachdem bei ihnen im Angriff zuletzt vor allem Einzelaktionen auszumachen waren.

Ferner: HSG Rödental III - TV Ebern II (Sa., 10.15 Uhr), SG Rodach/Großwalbur Frauen - TV Ebern II (So., 10.15 Uhr), TV Helmbrechts männliche B-Jugend - TV Ebern (So., 14 Uhr)