Die Eberner luden ihren Gegner in der ersten halben Stunde nach katastrophalen Abwehrfehlern zum Toreschießen regelrecht ein. Das 0:1 fiel bereits nach fünf Minuten durch Sener nach zu kurzem Rückpass zum Torwart, das 0:2 durch Autsch und 0:3 durch Sener jeweils nach leichtfertigen Ballverlusten und schlechtem Abwehrverhalten. So war die Begegnung nach 28 Minuten für die Gäste so gut wie gelaufen, zumal in der 35. Minute auch noch TV-Spieler Elflein "Gelb-Rot" sah, was jedoch eine recht harte Entscheidung war.

Doch trotz rund einstündiger Unterzahl bewiesen die "Turner" eine gute Moral und ließen sich im weiteren Verlauf nicht vom angriffsstarken Gästeteam abschlachten. Eine Riesenmöglichkeit hatte Heidenreich (31.), der nach gelungener Vorarbeit von Elflein das Leder aus kurzer Distanz nicht über die Linie brachte. In der 38. Minute dann doch der Anschlusstreffer durch Fischer per Kopf nach Flankenball von Köhler. Kurz vor dem Wechsel noch zweimal Glück für die Hausherren nach Pfostenschüssen von Sener und Autsch.

Torwart Kapell zeigt einige Glanzparaden

Die endgültige Entscheidung fiel in der 56. Minute mit dem 1:4 durch Hartmann. In der 59. und 60. Minute zeigte TV-Schlussmann Kapell zwei Glanzparaden nach Schüssen von Sener und Innes. Kurz darauf hätten die dezimierten Gastgeber durch Ammon, Fischer und Köhler verkürzen können, doch war es einfach nicht der Tag der Hausherren. In der Schlussviertelstunde taten die Frohnlacher nicht mehr als notwendig. Hervorzuheben ist die Topmoral und Einstellung der Gastgeber, die sich trotz des deutlichen Rückstandes und der Unterzahl nicht hängen ließen.

Am Ostermontag ein 2;4 in Memmelsdorf


Seine vierte Niederlage innerhalb von zwei Wochen kassierte der TV Ebern am Ostermontag. Die Eberner mussten beim SV Memmelsdorf/Ofr. II knapp mit 1:2 beugen, nachdem sie bis zur 69. Minute mit 1:0 in Führung gelegen hatten. Nach der deutlichen Niederlage am Samstag gegen den VfL Frohnlach II verkauften sich die Eberner bei der Zweiten Garnitur des Bayernligisten SVM deutlich besser.

Es wäre einiges mehr möglich gewesen, zumal der TV Ebern in der ersten Hälfte eine recht ordentliche Leistung ablieferte, jedoch lediglich zu einem Treffer durch Ammon (37.) kam. Einige gute Möglichkeiten wusste der Gast nicht zu nutzen.

Der Gastgeber wird stärker

Nach Wiederbeginn kamen die Memmelsdorfer besser ins Spiel und verstärkten ihre Angriffsbemühungen. Die "Turner" zogen sich zu weit zurück und suchten ihr Heil im Konterspiel, doch merkte man ihnen mit zunehmender Spieldauer auch den Kräfteverschleiß von der schweren Samstagpartie an. Innerhalb von weniger als zehn Minuten drehten die Gastgeber die Begegnung, wobei ihre Treffer schön herausgespielt worden waren.

In der 69. Minute tankte sich der agile Busch auf rechts durch, passte nach innen zu Sussner, der, am langen Pfosten freistehend, zum 1:1 einschob. In der 76. Minute fiel das 2:1 durch den stark aufspielenden Neuss, der im Strafraum zwei Abwehrspieler und Torwart Kapell ausspielte und den Ball im leeren Tor versenkte. In der 85. Minute bot sich dem eingewechselten Peter noch die Chance, auf 3:1 zu erhöhen, als er alleine auf Kapell zulief, aber dieser den Ball parierte.

Die Eberner versuchten in der Schlussphase noch, den Ausgleich zu erzielen, doch fehlte letztlich die entscheidende Durchschlagskraft. Ein Punkt wäre verdient gewesen, doch derzeit fehlt dem Team auch etwas das Glück und auch die Abgeklärtheit und Kaltschnäuzigkeit im Abschluss. Aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit behielten die Memmelsdorfer aber nicht unverdient gegen eine gut spielende Eberner Mannschaft drei Punkte zu Hause.