Bei den Europameisterschaften der Schützen mit dem Luftgewehr und der Luftpistole in Maribor (Slowenien) hat Miriam Piechaczek aus Königsberg erstmals die bundesdeutschen Farben vertreten. In der Disziplin Luftpistole Juniorinnen kam die 17-Jährige in der Qualifikation am Mittwoch auf 371 Ringe mit den Serien von 89, 95, 92 und 95. Dabei traf sie sechs Zehner. Das war Rang 22.
Zusammen mit ihren Kameradinnen aus der Nationalmannschaft, Jessica Schrader (Celle, 376) und Lea Kleesattel (Langenpreising, 371), stand für Miriam Piechaczek Platz 2 in der Teamwertung hinter Frankreich (1118) zu Buche. Die deutschen Talente waren ringgleich, hatten aber mit 16 Zehnern 13 weniger als die Französinnen. Mit ihrer bisherigen Bestleistung von 376 Ringen hätte sich die junge Königsbergerin für das Finale der besten Acht qualifiziert. Jessica Schrader wurde Siebte, den EM-Titel sicherte sich die Ungarin Veronika Major.
Bereits ihr Bruder Tobias war als Junior international erfolgreich. 2009 gewann er mit der Mannschaft mit der Luftpistole EM-Bronze in Osijek (Kroatien), ein Jahr später, bei der Weltmeisterschaft in München, wurde er sogar Weltmeister mit dem Team mit der Freien Pistole. 577 Teilnehmer aus 46 Ländern haben sich in Maribor für 716 Starts angemeldet. Beim Nachwuchs hat der Deutsche Schützenbund eine sehr junge Mannschaft gemeldet. Ziel ist es, die Talente an olympisches Niveau heranzuführen.