Zwei Wochen Abwechslung bot das Oberauracher Ferienprogramm den Kindern in der Gemeinde - und die meisten Angebote wurden gut angenommen. Leider mussten zwei Veranstaltungen mangels Interesse abgesagt werden. Dafür spielte insgesamt das Wetter mit, für alle Freiluftveranstaltungen blieb es trocken.

Am ersten Programm-Tag ließen die Kleinen in der Küche des Oberaurach-Zentrums OAZ unter der Anleitung von Michaela von der Linden "den Löffel fliegen". Blechnudeln, Muffins, Fruchtsmoothies und andere Leckereien mundeten auch den Eltern. Auch den zweiten Programmtag gestaltete Michaela von der Linden: Auf ihrem Bauernhof in Unterschleichach gestalteten die Buben und Mädchen unter dem Titel "LandArt" bunte Bilder aus Blüten und Erde.

Zum Kinosommer nach Eltmann fuhren die stellvertretenden Bürgermeister Hans Albert und Sabine Weinbeer zusammen mit Petra Klug von der Gemeindeverwaltung mit einer Gruppe Kinder.
Der Zirkus-Workshop mit der Familie Lauenburger fand zum dritten Mal im Rahmen des Ferienprogramms statt. Vier Tage trainierten die Kinder Jonglage, Einradfahren, Akrobatik und Clownerie, um dann am Sonntag ihren Angehörigen und interessierten Familien eine Zirkusvorstellung zu präsentieren.

"Menschenknoten" lösen und Kegelsport

Gut angenommen wurde von Buben wie Mädchen der Spielenachmittag rund ums OAZ. Drinnen spielten Ehrenamtliche des Vereins "Bürger helfen Bürgern", die Seniorenbeauftragte Anita Amend und Sabrina Hubert von der Gemeindeverwaltung mit einer Gruppe Brett- und Kartenspiele. Draußen lösten die Jugendbeauftragten, Roland Baumann, Georg Jäger und Sabine Weinbeer mit der zweiten Gruppe Aufgaben wie "Menschenknoten".
Die DJK Kirchaich lud zwei Mal ein - zum Kegeln mit den Jugendbetreuern Marion Scharf und Thorsten Bräuter und zum Lernen des richtigen Umgangs mit Inline-Skates. Dieses Angebot wurde auch von einer Mutter dankbar angenommen.

Auf große Fahrt gingen Bürgermeister Thomas Sechser und die Jugendbeauftragten Georg Jäger und Sabine Weinbeer mit einer Gruppe Kinder nach Altenstein. Dort wurde bei einer Schatzsuche die Ruine der früheren Burg erkundet. Der tiefe Brunnen, Rüstungen und dunkle Keller faszinierten die Kinder ebenso wie der herrliche Ausblick nach Morgennebeln. Mit einer gemeinsamen Brotzeit im Rathaus in Tretzendorf und Spielen im Freien klang dieser Tag und damit auch das Ferienprogramm der Gemeinde Oberaurach aus.