"Einen der schönsten Abschnitte meines Berufslebens" nennt Hubertus König die Zeit als Leiter des Finanzamts Zeil mit Außenstelle in Ebern. Das Amt beschäftigt 70 Mitarbeiter.

Zu seiner Verabschiedung und der Einführung seiner Nachfolgerin Rosamunde Maier kamen am Mittwoch zahlreiche Gäste ins Rudolf-Winkler-Haus. Unter ihnen waren Beschäftigte des Zeiler Finanzamts, der ehemalige Staatssekretär Albert Meyer, der früher einmal selbst Leiter des Finanzamts Zeil war, sowie Vertreter aus Gesellschaft und Politik. Grußworte sprachen der Zeiler Bürgermeister Thomas Stadelmann und Landrat Wilhelm Schneider. Ansprachen und gute Wünsche für die beiden "Finanzer" kamen von der Gesamtpersonalratsvorsitzenden Adelheid Graf und dem Vizepräsidenten der Steuerberaterkammer Nürnberg, Michael Fritzsch.
Zur Unterhaltung spielte das "Königlich-bayerische Rentamtsorchester".

Der Leitende Regierungsdirektor Hubertus König, 1955 in Coburg geboren, begann seine Beamtenlaufbahn 1985 beim Finanzamt Ingolstadt. Nach Stationen als Sachgebietsleiter an den Finanzämtern München, Nürnberg, Coburg und Bamberg wurde er 2007 Leiter des Finanzamts Zeil mit Ebern. Im Juni 2015 wurde er zum Finanzamtsleiter in Weiden in der Oberpfalz berufen.

Der Präsident des Bayerischen Landesamts für Steuern, Roland Jüptner, ging in seiner Festrede auf das historische Gebäude ein, in dem heute das Finanzamt in Zeil untergebracht ist. Er schlug einen Bogen von dem ehemaligen fürstbischöflichen Jagdschloss hin zur aktuellen Diskussion um die Erbschaftssteuer. Jüptner bewertete die Arbeit von Hubertus König sehr positiv. In Kunden- und Mitarbeiterbefragungen habe sich das Finanzamt Zeil unter der Leitung Königs "wacker geschlagen". Die Arbeitsergebnisse und Kennzahlen könnten sich sehen lassen, so Jüptner. "Die Raubritterburg, so wird das Finanzamt manchmal genannt, hat nach dem Burgherrn, der zudem noch König heißt, nun ein Burgfräulein", sagte Roland Jüptner.

Seit Dezember 2015 ist Rosamunde Maier die Finanzamtsleiterin für Zeil und Ebern. Von Juni bis Dezember leitete Oberregierungsrat Theo Götz dieses Amt in Vertretung. Regierungsdirektorin Rosamunde Maier, geboren 1968 in Aschbach im Landkreis Bamberg, stieg 1987 in die bayerische Steuerverwaltung im gehobenen Dienst ein. Um Jura zu Ende zu studieren, bat sie 1994 um Entlassung aus dem Dienstverhältnis. Nach erfolgreichem Abschluss der zweiten juristischen Staatsprüfung trat sie 1999 wieder in den Staatsdienst ein. Seitdem war sie als Sachgebietsleiterin in Hof, Würzburg und Kitzingen tätig. Seit 2013 war sie ständige Vertreterin der Amtsleitung beim Finanzamt Würzburg, bis sie 2015 die Leitung des Finanzamts Zeil mit Ebern übernahm.

"Nach meinen bisher gewonnenen Eindrücken in Zeil und Ebern bin ich mir sicher, dass wir die uns gestellten Aufgaben gemeinsam erfolgreich erfüllen werden", sagte Maier.