Dass der Männergesangverein 1865 Concordia Altershausen/Sechsthal ein Gesangverein mit einigen Besonderheiten ist, wurde allen Teilnehmern beim Festkommers am Samstagabend in der Haßberghalle in Altershausen offenkundig. Eine Besonderheit ist, dass er mit diesem Festakt sein 150-jähriges Bestehen feiern konnte. Die eineinhalb Jahrhunderte ließ Vorsitzender Detlef Brands in einer Rückschau auf besondere Vorkommnisse und Ereignisse lebendig werden.

Trotz des hohen Alters ist der Männergesangverein Altershausen/Sechsthal heute ein junger und frischer Männerchor (so eine weitere Besonderheit). Ein Raunen ging durch den voll besetzten Saal, als stellvertretender Landrat Michael Ziegler(CSU) nicht nur zu den 150 Jahren gratulierte, sondern auch das Durchschnittsalter des Chores mit 38 Jahren ansprach.
Womit der Männergesangverein 1865 Concordia Altershausen/Sechsthal wohl zu einem der jüngsten Männerchöre weit und breit zählt und sich um den weiteren Fortbestand erst einmal keine Sorgen machen muss.

Darauf gingen auch die beiden Bürgermeister Claus Bittenbrünn aus Königsberg und Thomas Stadelmann aus Zeil ein. Und das ist eine weitere Besonderheit des Männerchores: Er gehört mit Altershausen, das Teil der Stadt Königsberg ist, und Sechsthal, einem Stadtteil von Zeil, gleich zu zwei politischen Gemeinden. Bittenbrünn und Stadelmann hoben die Bedeutung des Chores für das Gemeinde- und das kulturelle Leben ihrer Städte hervor.

Eine weitere Besonderheit ist, dass der Chor seit 1997 von einem Pfarrer dirigiert wird. Pfarrer i. R. Hans Schreiber steht den Sängern seit nunmehr 18 Jahren vor und hat den Chor zu einem überall gern gehörten Klangkörper mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Repertoire geformt. Dafür wurde er an diesem Abend mit der "Goldenen Stimmgabel" des Sängerkreises Schweinfurt ausgezeichnet. Zudem wurde er auch für 40 Jahre aktives Mitwirken in einem Chor geehrt. Diese Ehrungen nahmen Paul Kolb, der Vorsitzende des Sängerkreises Schweinfurt, und Werner Geisel, Vorsitzender der Sängergruppe Haßberge, vor.

Sie nutzten den Festabend auch, um dem Vorsitzenden Detlef Brands den Ehrenteller der Sängergruppe und die Ehrenurkunden des Deutschen Chorverbandes und des Fränkischen Sängerbundes zum 150-jährigen Bestehen zu überreichen und einige Sänger für langjähriges aktives Singen mit Urkunden und Ehrennadeln auszuzeichnen.
Geehrt wurden für zehn Jahre: Martin Scherer, Philipp Eller, André Freter, Uwe Schmidt, Christian Käb und Christian Schneider. Für 25 Jahre: Roland Hübner, Robert Hofmann, Harald Lutsch und Karl-Heinz Koloch sowie für 40 Jahre Hans Schreiber. Eine besondere Ehrung erfuhr Hilmar Heyn, der seit nunmehr 50 Jahren mit seiner Stimme den Chor unterstützt. Diese Stimme ließ er an diesem Abend aber nicht nur im Chor selbst erklingen, sondern zudem mit einem von ihm selbst verfassten, zum Jubiläum passenden Gedicht.

Eine Besonderheit des Festabends war auch, dass die chorische Ausschmückung nur durch Männerchöre erfolgte. Das übernahmen der Männergesangverein Stöckach unter der Leitung von Markus Schmitt, der Sängerkranz Zeil mit Dirigentin Anja Jäger sowie der Männergesangverein Stadtlauringen/Ballingshausen mit Dirigentin Janine Dillenkofer und, aus dem südlichen Steigerwald angereist, der Männergesangverein Altershausen/Abtsgreuth mit dem Leiter Fidus Kramer.