Schockschwerenot! Das soll meine Stimme sein? So schnell geredet? Naja, geplaudert eher. Und dann diese ganzen "Ähs" und "Ähms"! Tiefes Schnaufen, Räuspern, Schniefen.

Das bekommt man zu hören, wenn man sich selbst fünf Minuten lang auf Band aufnimmt. Bei Heike Bauer-Banzhaf dagegen klingt es ganz geschmeidig. Flüssig, betont, klar. Mal sanft, mal laut. Mal fröhlich, mal wütend. Immer deutlich. Und dann redet sie auch noch eine Stunde am Stück, fehlerfrei und ohne Holpern! Es ist aber nicht der allerfairste Vergleich: Bauer-Banzhaf ist Schauspielerin, gibt Rhetorik- und Kommunikationskurse. Das Sprechen ist ihr Beruf. Da muss man nicht mithalten können.


Sprechen lernen

Aber mitreden kann man schon: infranken.de hat die 55-Jährige in Wonfurt getroffen. In Dominik Ortloffs Tonwerkstatt. Dort hat Bauer-Banzhaf ein Hörbuch aufgenommen. Die zwei kennen sich seit Jahren und ihre Wege kreuzen sich immer wieder. Nicht zuletzt hat auch Ortloff bei der Schauspielerin das "Sprechen" gelernt: Der 44-Jährige, der aus Zeil stammt, volontierte vor rund 20 Jahren bei "Radio Antenne Franken" (heute Radio Bamberg) und machte eine Ausbildung zum Rundfunkproduzenten. "Ich hatte, weil ich a frängische Gosch ghabt hab', Sprechtraining bekommen. Das war bei Heike", erinnert sich Ortloff und lacht.


Vom "königlichen Könich"

2001 ging er zu Radio Energy in Nürnberg und wieder traf er auf Heike Bauer-Banzhaf, die Moderatoren und Radiojournalisten in pointierter Aussprache schulte. Liest man eine Nachricht ab, neige man leicht dazu, etwa ein ,g' falsch zu betonen: "Ganz banale Dinge. ,Honig' zum Beispiel muss man ,Honich' aussprechen. Und ,König' ist ,Könich', aber königlich nicht ,könichlich', da bleibt das ,g' betont", erklärt Ortloff. Das macht den feinen Unterschied im Radio.


Zusammenarbeit für ein Hörbuch

Ortloff, der heute in Burgebrach beim Musikhaus Thomann als Personalreferent arbeitet und im Nebengewerbe sein Tonstudio in Wonfurt betreibt (zudem ist er Bassist bei der Band "Down on the Corner", die Jungs sind unter anderem beim Zeiler Weinfest eine Bank) arbeitet mit Bauer-Banzhaf bis heute immer mal wieder zusammen. Zuletzt haben sie ein Hörbuch aufgenommen.

Bauer-Banzhaf schauspielt und spricht, Ortloff kümmert sich um Aufnahme und Audio-Produktion. "Frauen schreiben Geschichte" heißt das Werk, das sich insbesondere der Figur Katharina von Bora widmet, der Ehefrau des Reformators Martin Luther. Bauer-Banzhaf nähert sich darin der Lutherin auf sehr persönliche Weise, emotional nämlich, stützt sich aber auf historische Fakten: "Heute würde man sagen, es ist ein feministischer Text, weil ich sehr stark die Frauenseite beleuchte. Kritisch und humorvoll", sagt sie.