EbernDie Jagdhornbläsergruppe Ebern stellte beim Landesbläserwettbewerb ihr Können unter Beweis. Für ihre Leistung erwarb die Gruppe das Leistungsabzeichen in Gold.
Diesmal galt's. Dabei ging es nicht etwa um eine besonders stattliche Jagdtrophäe, sondern um Edelmetall. Beim Landesbläserwettbewerb musste die Jagdhornbläsergruppe Ebern alles geben. Die zwei Bläserinnen und 16 Bläser aus Ebern nahmen mit gemischten Hörnern in B am 19. Landesbläserwettbewerb in Erding teil. Vor einem Entscheidungsgremium, das aus Berufsmusikern und zum Teil auch Musikprofessoren besteht, bewies die Eberner Gruppe ihr Können. Mit zwei Pflichtstücken und je einem Wahlpflicht- und Kürstück überzeugte die Gruppe die Jury.


37 Gruppen traten an

Von den in dieser Kategorie angetretenen 37 Bläsergruppen schafften es die Eberner mit 741 Punkten auf Platz vier und
erwarben somit das Leistungsabzeichen in Gold. Der bayernweite Wettbewerb findet alle zwei Jahre statt. "Die Eberner Jagdhornbläser waren schon fünf Mal dabei und haben bisher immer das goldene Abzeichen errungen", berichtet Reinhard Lößlein, Hornmeister und Vorsitzender der Eberner Jagdhornbläsergruppe.