Einen offenen Generationentreff möchte die Gemeinde Oberaurach aufbauen, getragen von der Initiative "Bürger helfen Bürgern" (BhB) und möglichst vielen anderen Gruppen aus der Gemeinde. Eine erste "Heimat" für diesen Treff soll die seit fünf Jahren ungenutzte ehemalige Gaststätte des Oberaurach-Zentrums (OAZ) sein. Das beschloss der Gemeinderat Oberaurach in seiner Sitzung am Donnerstag im Rathaus Tretzendorf.
In der Pilotgruppe "Bürger helfen Bürgern" gibt es schon lange Überlegungen zu einer Art Mehrgenerationenhaus. Das Bürgernetzwerk hat schon jetzt viele Facetten neben der direkten Hilfe etwa für Senioren oder Pflegebedürftige, die von inzwischen 60 Ehrenamtlichen angeboten wird. Ideen gibt es viele, wie Seniorenbeauftragte Anita Amend dem Gemeinderat erläuterte. Allerdings wäre es sinnvoll, dafür auch feste Räumlichkeiten zu haben.


Im Gespräch waren dafür schon die ehemalige Post in Trossenfurt, die allerdings für die Feuerwehr benötigt wurde, dann das Wohnhaus auf dem neuen Bauhof-Gelände. Bei näherer Untersuchung der Bausubstanz ermittelte sich allerdings ein Sanierungsbedarf, der die Freude über das ideal gelegene Haus bremste.

Es muss rasch gehen

Die Problematik war klar: Auch wenn eine Sanierung finanziert würde, würde das dauern. In der Bevölkerung regten sich auch schon Stimmen, ob es denn wirklich sinnvoll sei, ein weiteres Haus zu schaffen, wo es doch Räume gebe, die wenig genutzt seien und auch schon laufende Kosten verursachen. Deshalb brachte die Gemeinde vor einigen Wochen das OAZ ins Spiel. Auch hier muss zwar ein bisschen renoviert werden, doch man könnte noch in diesem Jahr einsteigen. Je nachdem, wie viele Gruppen sich ansprechen lassen, bieten sich auch vielfältige Möglichkeiten wie die Seminarräume und die Sportanlagen an. Der Seniorentanzkreis trifft sich hier ohnehin schon, verschiedene Turngruppen ebenfalls. Sie alle, wie auch Chor oder Blaskapelle, Strickkreis oder andere, könnten sich hier treffen und auch offene Angebote machen.

Geplant ist, dass "Bürger helfen Bürgern" in den kommenden Wintermonaten verschiedene Angebote unterbreitet, dass der Generationentreff aber irgendwann eine Eigendynamik bekommt. Dass es dazu natürlich auch einen Fahrdienst braucht, wie ihn BhB ja bereits vorhält, ist bei der Struktur Oberaurachs mit neun Gemeindeteilen selbstverständlich.

Weil sich möglichst alle Oberauracher von einem solchen Treff angesprochen fühlen sollten und sich einbringen könnten, wird es demnächst in den Gemeindenachrichten einen Fragebogen geben.

Die Gemeinderatsmitglieder sahen im OAZ die idealen Rahmenbedingungen, das Projekt anlaufen und sich entwickeln zu lassen. Parallel will sich der Gemeinderat in einer "Arbeitsgruppe Zukunft" damit befassen, wie man sich auf verschiedene kommende Herausforderungen durch den demographischen Wandel vorbereiten und dann flexibel reagieren kann.

Der Gemeinderat beschloss am Donnerstagabend im Rathaus von Tretzendorf, die frühere Gaststätte zu renovieren, den Eingang barrierefrei zu gestalten und den Raum an BhB für die Nutzung zu überlassen. sw