Diese Aktion wurde vom Kultusministerium initiiert, um Kinder auf die besondere Bedeutung von Ernährung und Bewegung aufmerksam zu machen, erklärt Lehrerin Anja Schmidt. Schulleiterin Gerlinde Megges freut sich, dass der heimische Dorfladen als Partner gewonnen wurde. "Kleine Schule und kleiner Laden - das passt doch zusammen." Zudem erfolge die Lieferung "mundgerecht" und die Lebensmittel stammen allesamt aus der Region.


Selbst Apfelmus gekocht


Und so liefert Hiltrud Rössner einmal in der Woche frisches Obst und Gemüse in die Schule und "noch nie ist etwas übrig geblieben", erzählt Anja Schmidt, auch wenn manche Kinder erstmals mit einer Frucht in Berührung kamen. Jonas indes hat keine Probleme mit seiner Kohlrabi und beißt kraftvoll zu. "Lecker!", fällt sein Urteil kurz und bündig aus.

Für die Gesundheitswoche hatten sich die Lehrerinnen aber noch mehr einfallen lassen: So wurden im Rahmen einer Fahrt nach Schottenstein Äpfel in der dortigen Anlage selbst gepresst.

Und Apfelmus wurde von einer Klasse selbst gekocht, wobei die Rezepte an die anderen Kinder weitergegeben wurden.

Als nächstes Projekt steht für die Drittklässler der Erwerb der Ernährungsführerscheins an, was sich über sechs Wochen hinziehen wird.