Schottische Musik war am Samstag schon am Eingang des Schlossparks von Gereuth zu hören. Die Gruppe "Finnegans Wake" zauberte typisch schottische Klänge in die Parkanlage. Die Besucher des Gartenmarktes im Schlosspark von Gereuth suchten am Samstag nicht nur alles, was an den Ständen geboten wurde, sondern auch den Schatten der mächtigen Bäume im Schlosspark. Bei hochsommerlichen Temperaturen hatten sie und auch die Aussteller mit der Hitze zu kämpfen.

Große Auswahl


Ein buntes Bild bot die Blumen- und Blütenpracht, die von verschiedenen Gärtnern angeboten wurde. Florales lockerte das Grün des idyllischen Schlossparkes farbenprächtig auf.
Das Angebot an den drei Tagen - geöffnet war von Freitag bis Sonntag - konnte sich sehen lassen. Die Aussteller und Fieranten zeigten bepflanzte Steine, Duftrosen, Pflanzenraritäten, Wild- und Heilpflanzen, winterharte Stauden, exklusive Blumenzwiebeln, Spezialitäten aus Kreta, Nepal und Frankreich. Auch ein Biokräutergärtner bot seine schmackhaften Kräuter feil.

Mit Kunsthandwerk

Vertreten waren einige Kunsthandwerker, die eine Vielzahl verschiedener Exponate für Heim und Garten mitgebracht hatten. Groß war das Angebot an Rasenmähern in vielen Preisklassen. Mit scharfem Messer demonstrierte ein Aussteller, wie die Schneide wie von selbst durch verschiedene Gemüse und Salate glitt. Wer ein stumpfes Messer mitgebracht hatte, konnte es schärfen lassen.

Auch ein Koffer voller Geldscheine war vorhanden. Hier konnten die Besucher schätzen, ob sich darin 10 000 oder 20 000 Euro befanden. Wer richtig geschätzt hat, kann mit etwas Glück einen Preis gewinnen.
Auch für den Gaumen war gesorgt: Brotzeiten, Fisch- und italienische Spezialitäten, Crêpes, Käse aus Österreich, Pizza, gebrannte Mandeln sowie Kaffee und Kuchen gab es.

Musik an allen Tagen

Auch die Musik war variantenreich. Am Freitag spielten "Mary und Steff" Rock, Oldies und Country, am Samstag wartete die Gruppe "Finnegans Wake" mit schottischer Folklore auf und am Sonntag waren die "Original Sonneberger Jazzoptimisten" beim Weißwurstfrühstück zu Gast.