Wortkarg zeigte sich ein 19-jähriger Mechatroniker aus dem nördlichen Landkreis, der wegen Körperverletzung vor dem Schöffengericht des Amtsgerichtes Haßfurt stand. Er hat, wie die Hauptverhandlung ergab, sich offensichtlich unter Einfluss von Alkohol nicht unter Kontrolle. So kam es dazu, dass er im Januar in und später vor einer Diskothek im Landkreis Bamberg einem anderen unvermittelt ins Gesicht schlug. Für die neuerliche Tat bekam er eine Jugendstrafe von neun Monaten, die drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Laut Anklageschrift von Staatsanwältin Kathrin Thal hat er erst in einer Disco einen jungen Mann ins Gesicht geschlagen und später draußen noch einmal. "Strafantrag wurde gestellt, außerdem bejaht die Staatsanwaltschaft auch öffentliches Interesse", erklärte Thal. Dem Angeklagten musste dann fast alles aus der Nase gezogen werden. Erinnern konnte er sich an nichts mehr.