Solche Szenen gibt es immer noch: Auf beiden Seiten der Hauptstraße mitten in Zeil parken Autos. Sie stehen teilweise auf gekennzeichneten Stellflächen (das ist zeitweise erlaubt), manche Pkw werden aber auch einfach halb auf dem Gehweg und halb auf der Straße außerhalb der weißen Linien geparkt (das ist verboten). In beide Richtungen fließt der Verkehr. Weil wegen der engen Straße und der geparkten Fahrzeuge kein Begegnungsverkehr möglich ist, muss ein Teil der Fahrer warten, bis die entgegen kommende Kolonne durch ist. Und manche Autofahrer haben diese Geduld nicht. Sie quetschen sich durch. Der eine oder andere Außenspiegel fliegt dabei davon.

Was die Situation besonders schlimm macht: Es gibt Autofahrer, die ihren Wagen so weit auf dem Gehweg abstellen, dass Fußgänger mit Rollatoren oder mit Kinderwagen vom Gehsteig auf die Fahrbahn wechseln müssen, um passieren zu können.