Seitens der Mostgewichte, die letztendlich den Alkoholgehalt des Weins bestimmen, sei ein leichterer Jahrgang als im vergangenen Jahr zu erwarten. Der nasse Mai erwies sich als Glücksfall, der trockene und heiße Sommer bereitete hingegen vor allem dem Bacchus Probleme.

Von einer hohen Qualität und gesunden Trauben spricht auch Winzer Christian Zehendner aus Gleisenau bei Ebelsbach.

Roger Nüßlein zufolge beschäftigen der Klimawandel und seine Folgen die Winzer schon seit Langem. Warum die Frostgefahr für den Wein steigt und was der Klimawandel für den Eiswein bedeutet, lesen Sie hier.