Die Schwimmabteilung des TV Ebern, die wegen des fehlenden Hallenbads einige schwere Jahre hinter sich gebracht hat, ehrte ihre Sieger. Abteilungsleiterin Christel Lachmann stellte fest, dass es nun mit der Eröffnung des neuen Hallenbades in der Schwimmabteilung wieder aufwärts gehe, obwohl weiterhin nach neuen Übungsleitern Ausschau gehalten werden müsse. Erfreulich jedoch sei die große Anzahl von 25 Neuanmeldungen der Jahrgänge 2006 bis 2010.

Die kürzlich erstmals im neuen Hallenbad abgehaltenen Vereinsmeisterschaften erfreuten sich guter Resonanz. Zahlreiche Aktive der "alten Garde" hätten die Wettkampftauglichkeit des Bades getestet und an Zeiten erinnert, als die Abteilung von Erfolg zu Erfolg geeilt war.


Aufschwung nach der Flaute

Durch die Aktivenflaute der letzten fünf Jahre waren zuletzt nur noch drei männliche und neun weibliche Aktive in der Punkteliste des Vereins vertreten. Die Punkte wurden anhand der erfolge bei verschiedenen Starts ermittelt. Mit Lara und Alexander Amend platzierten sich neue Gesichter an der Spitze des Vereines.
Die 16-jährige Lara Amend wurde mit 3292 Punkten Schwimmerin des Jahres vor Anna Neubauer (2249 Punkte) und Vorjahressiegerin Leonie Hagel (2202 Punkte), Johanna Heinrich (1898 Punkte) und Judith Baer (726 Punkte).

Mit Inka Amend (13 Jahre) beherrschte eine weitere Aktive aus dem Familienclan Amend die Wettkampfszene der jugendlichen Schwimmerinnen. Mit 2222 Punkten löste sie die Vorjahressiegerin Rosana Gallella (1686 Punkte) ab. Johanna Fößel (459 Punkte) und Rose von Stackelberg ( 385 Punkte) folgten.
Bei den Herren setzte sich überraschend der 17-jährige Alexander Amend mit 3066 Punkten vor dem drei Jahre jüngeren Moritz Werner (2893 Punkte) durch.