"Glücklich verheiratet" schien Thorsten Schmidt wirklich nicht zu sein, denn die Erfahrungen, die er vor und nach der Hochzeit mit seiner Angetrauten machen konnte, zeugten, wie er den Zuhörern mitteilte, nicht gerade vom "Glücklichsein".

Rosi Pützkaul packte aus, was sie so alles nebenbei als Masseurin erlebt. Dass das halbe Dorf zittern müsse, wenn sie alles weitergeben würde, was sie bei ihren Sitzungen so alles zu hören bekam. Natürlich informierte sie auch darüber, wie man in ihrem Beruf Männer wieder auf Vordermann bringen kann.

Nicht nur tänzerisch, sondern auch kostümmäßig waren die "Tanzmäuse" bei ihrem Auftritt eine besonders Attraktion des Abends. In ihrem Samba-Outfit faszinierten sie das Publikum so sehr, dass sie frenetisch bejubelt wurden und um eine Zugabe nicht herum kamen. Mit dieser Truppe braucht sich Holzhausen keine Sorgen um seinen Gardenachwuchs machen.

Spezielles Monopoly

Ein Monopoly mit besonderen Spielregeln spielten Tanja Schmidt und Anja Förster als ihr Mann im Sketch "Ein gemütlicher Abend". Dabei wurden zum einen ganz tolle Würfelsummen erzielt und kam es zudem zu vielen verwirrenden Missverständnissen. Nur mit der Jokerkarte konnte sich der Ehemann zum Ende vor einer nicht erwünschten gemeinsamen Nacht retten.

Sprachlich und mimisch waren die zwei Auftritte von Christian Lübke mit Höhepunkte des Abends. So wimmelte er zunächst im ersten Teil des Abends als "Erwin Pelzig" einen Zeugen Jehovas durch das Angebot einer Versicherung ab, um anschließend neben Erwin Pelzig auch in die Rollen von Doktor Göbel, Hartmut und Pfarrer Nüsslein zu schlüpfen, um bei einem Telefonanrufer feststellen zu können, dass dieser "Wasser im Zahn" hat.

Seine Leistung krönte er zum Schluss der Sitzung mit der Imitation der ostfriesischen Kultfigur "Otto". Dabei interpretierte er gesanglich das Märchen "Hänsel und Gretel" u.a. in einer Fassung von Peter Maffay, Wolfgang Petri und Nena. Stürmischer Applaus des Publikums, verbunden mit der Forderung nach Zugaben, war bei beiden Auftritten der verdiente Lohn für die Darbietungen.

Den ersten Teil vor der Pause schloss Tanzmariechen Susan Hartmann aus Sand am Main mit einer tollen Tanzdarbietung ab, mit der sie bewies, dass sie mit zu den besten Tanzmariechen in der Region zählt.

Mit einem aufwändigen und mit viel Schwung vorgetragenem Showtanz der Gardemädchen ging es nach einer kurzen Pause weiter, für den eine frenetisch geforderte Zugabe fällig wurde.

Anschließend berichtete ein Kölner Fan (Nico Kluge aus Kleinmünster), bekleidet mit einem Bayerntrikot, als "kleiner Lurch" über seine biologische Entstehung, seine Entwicklung im Mutterleib und seine Geburt, bis aus dem kleinen Lurch eine große Kröte geworden war.

Profis an Bord

Nur knapp hatten Matthias Schmelzer und Thomas Klug als "Lubber und Babbo" die Qualifikation für die Fernsehsendung "Fastnacht in Franken" verfehlt. Dass sie für eine fantastische Unterhaltung des Publikums sorgen können, bewiesen sie bei der Büttensitzung in Holzhausen. Mit ihrem Gespräch über viele Probleme des Alltags, aber auch ihre Erlebnisse als Taucher, brachten sie den Saal zum Toben. So konnte das Publikum auch erfahren, dass ein Verkehrsschild mit einer Beschränkung auf 30 Stundenkilometer eine Fahrschülerin veranlasste, 30 mal in Haßfurt um einen Kreisel zu fahren und eine Ehefrau sehr enttäuscht über ihre bisherigen drei Männer war: Denn der erste war Musiker und hat immer nur gespielt, der zweite Architekt und immer nur geplant, und der dritte war Handwerker, der immer auswärts gearbeitet hat. Zuhause wollte er aber immer erst morgen anfangen.

Ute Lugert trat bei den Büttensitzungen der Sportfreunde in Holzhausen in diesem Jahr zum 30. Mal auf. Wieder einmal überzeugte sie als "Hertha BSE" die Zuhörer im Saal. Dabei bekam ihr Ehegatte "Ambrosius", der die "Krönung der Erschöpfung" ist, natürlich sein Fett ab.

Mit dem "Rasursong" weihten Vater und Sohn (Bernd und Nico Kluge) in die männliche Intimrasur ein und pries anschließend Patrick Lugert als "Henker Heizmann" seine Dienste an. "Macht deine Frau eine böse Miene, hilft Henker Heizmanns Guillotine". Dass er auf diese Art und Weise ein Pro-Kopf-Einkommen hat, wurde dadurch allen aufmerksamen Zuhörern klar.

Im Ehestreitgespräch zwischen Horst und Christa Lübke stellte jeder Teil seine eigenen Vorzüge dar und ließ am Widerpart kein gutes Haar. So sind die Frauen die "Oasen im Leben der Männer", die Männer dort aber die Kamele. Trotz aller Gegensätzlichkeiten waren beide doch am Schluss der Meinung: "Mit Witz und Humor und Freude im Haus hält eine Ehe ein Leben lang aus".

In das Finale des Abends leitete Otto (Christian Lübke) über. Dazu versammelten sich alle Akteure noch einmal auf der Bühne, wobei einige Sänger playback in die Rolle verschiedener Interpreten schlüpften und den Saal noch einmal in Wallung brachten. Mit einer gemeinsamen Polonaise durch den Saal verabschiedeten sie sich von ihrem Publikum.

Die Mitwirkenden

Die Tänzerinnen beim Gardetanz:
Svenja Rieger, Nathalie Lübke, Kristina Krein, Sophie Krauser, Tanja Schmidt, Sophia Müller, Carina Schloßnagel, Francesca Jakob

Die Tänzerinnen beim Showtanz:
Svenja Rieger, Carina Schloßnagel, Sophie Krauser, Tanja Schmidt, Lena Lugert, Janine Kluge, Francesca Jakob, Sophia Müller

Tanzmäuse:
Tamara Bergerhof, Jessica Rolke, Jessica Krüger, Marie Wissendheit, Lisa Schleyer, Elisa Bergerhof, Amelie Vollweiter, Naomie Dietrich, Sara Windschügel, Luisa Krauser