Lange mussten Kinder und Jugendliche in Ebern auf das DFB-Kleinspielfeld in ihrer Stadt verzichten. Wegen des Neubaus des Hallenbades hatte das Spielfeld von seinem Stammplatz zwischen Realschule und Coburger Straße weichen müssen.

Nun wurde es an einem neuen Platz zwischen Coburger- und Gymnasiumstraße und dem Angerbach, nahe des Gedenksteins zur Wiedervereinigung, wieder aufgebaut. Diese Aufgabe hat das Grünflächenamt des Landratsamtes Haßberge übernommen. Dessen Leiter, Johannes Bayer gab die Anlage am Dienstagvormittag zusammen mit Bürgermeister Jürgen Hennemann (SPD) und Ute Barthelmann vom Bauamt der Verwaltungsgemeinschaft Ebern offiziell wieder frei.


Schon wieder in Beschlag genommen

Insgesamt war das Grünflächenamt des Landkreises mit Unterbrechungen zweieinhalb Monate beschäftigt gewesen, sagte Johannes Bayer, ehe vor einer Woche der Bauzaun wieder abgebaut wurde. Die Kinder hätten das Spielfeld längst wieder in Beschlag genommen. Bürgermeister Jürgen Hennemann sieht das Minispielfeld am jetzigen Platz gut aufgehoben. "Der Stadtrat hat da eine gute Entscheidung gefällt", meinte er.

Gekostet hat das Ganze auch etwas. "Zwischen 20 und 30 000 Euro sind da schon angefallen", so Johannes Bayer. Die Kosten seien vor allem deswegen so hoch gewesen, weil der alte Unterbelag nicht mehr zu verwenden war. Da sich auch der Kunstrasen etwas verzogen hatte, mussten an einigen Stellen neue Kunstrasenstücke "eingeflickt" werden.