Mit dem Schulbeginn öffnete auch der neue Kindergarten, "Kindervilla" getauft, seine Türen. Zwar stehen noch einige ergänzende Arbeiten an, doch kann das neue Gebäude an der Auraer Straße seine Bestimmung erfüllen.

Zur Inbetriebnahme zählten Kindergartenleiterin Sabrina Zink und ihr Team 50 Regel- und 16 Krippenkinder. "Wir sind froh, alle wieder in einem Haus zu sein", stellte sie erleichtert fest. Denn die bisherigen Verhältnisse im ehemaligen Kindergarten boten nicht mehr genügend Platz für die Krippenkinder, die im Pfarrheim betreut wurden.

Aktuell stehen sechs Erzieherinnen plus weitere drei für die Krippenkinder sowie drei Personen als Küchenpersonal und eine Praktikantin zur Verfügung. Zur Eröffnung stellte sich Bürgermeister Johannes Krumm mit einer Spende und einer Topfpflanze zur Begrüßung ein. Die Spende von knapp 350 Euro entstammt einer Werbeveranstaltung des "tanteenso"-Unternehmens, die im Schlosshof von Elfershausen ein Werbevideo drehen ließ. Dort wurden am Sonntagnachmittag auch Kaffee und Kuchen verkauft. Den Erlös aus der Veranstaltung übergab Krumm an die Kindergarten-Leiterin, die gemeinsam mit ihrem Team noch über die Verwendung des Geldes entscheiden will. "Es kommt auf jeden Fall den Kindern zugute", so Zink. Auch Architekt Thomas Ruser nahm am Besuch teil, um eventuelle Nachbesserungen zu begutachten und Anregungen oder Beanstandungen entgegenzunehmen. Der Projektplaner ist in der Anfangszeit ohnehin pro Woche mehrmals vor Ort, denn die Außenarbeiten sind noch nicht abgeschlossen. Dies betrifft insbesondere die Außenspielplätze und Wege sowie zu Teilen den Hochwasserschutz um das gesamte Areal. Um das Neugebäude vor den vom Stappberg kommenden Fluten zu schützen, wurden Gräben, Rohre, Barrieren und Auffangbecken rings um den Kindergarten angeordnet, die Sturzwässer kontrolliert ableiten sollen. Allein diese Maßnahme schlug mit einem sechsstelligen Betrag zu Buche.